Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 

Tourismusorganisationen

 
 
 

Gastgeber verstehen und selbst verstanden werden! So punkten Sie mit besonderen Serviceleistungen und erfolgreichem Coaching für ihre Gastgeber!

Die Aufgaben der touristischen Organisationen werden sich in Zukunft ändern. Touristische Organisationen/Tourist-Informationen der Zukunft werden sowohl Gäste als auch Betriebe begeistern und müssen ein hohes Maß an für den Gastgeber passgenauen Leistungen bieten. Im Fokus der Schulung steht das Vermitteln von Verständnis für die Denk- und Handlungsweisen von Gastgebern sowie das Erkennen von Chancen, wie man Ihnen effektiv helfen kann.

In der sehr praxisorientierten Schulung werden kreative Ideen zur Begeisterung von Betrieben gesammelt und gemeinsam bewertet. Dabei wird insbesondere auf die Rolle der touristischen Organisation vor Ort/Tourist-Information in der Beratung und Coaching der Betriebe eingegangen.

Die wichtigsten Inhalte auf einen Blick: 
  • Die Welt und Sprache der Gastgeber verstehen und motivierende Gesprächsführung
  • Vermieter-Coaching als eine der zentralen Rollen der touristischen Organisation/Tourist-Information der Zukunft
  • Wie können wir für unsere Betriebe innovativ sein? Wie können wir für unsere Betriebe durch Beratung und Coaching einen Mehrwert bringen? Wie begeistern wir unsere Betriebe?
  • Meine Rolle als akzeptierter und begehrter Partner für Gastgeber
  • Wirksame Methoden und Tools in der effektiven Ansprache und der effektiven Hilfestellung bei Gastgebern
  • Typische Stolpersteine und Lösungsvorschläge
  • Ein Trainingslager für angehende Partner von Gastgebern – Keine Angst mehr vor Vermieter-Coaching-Gesprächen haben

Trainer: Dipl.-BW (FH) Alexander Seiz / Pia Wehling, BA / Oliver Becker / Dipl.-BW (FH) Elisabeth Hiltermann
 Anfragen
 

6 Schritte zur erfolgreichen Produktentwicklung

Schwerpunkt-Thema „Destination 2030 – Die Zukunft der touristischen Organisationen“

Produktentwicklung wird auch in der Destination 2030 eine Kernaufgabe sein! Erfolgreiche Produkte in Destinationen setzen eine professionelle Produktentwicklung voraus. Sie sind die Basis für eine erfolgreiche Vermarktung. Was Sie dabei berücksichtigen müssen und wie Ihre Produkte Flügel bekommen, wird Ihnen systematisch anhand von 6 Schritten zur Produktentwicklung vermittelt.

Die wichtigsten Inhalte auf einen Blick:
  • Was ist ein touristisches Produkt?
  • Best-Practice-Produkte im Tourismus
  • Vom Trend zum Produkt
  • 6 Schritte zu einem erfolgreichen Produkt in Destinationen mit vielen Beispielen (vom strategischen Grundgerüst über Zielgruppen bis hin zur Umsetzung von Produkten)
  • Anwendung der 6 Schritte zur regionalen Produktentwicklung für Ihre Destination
  • Die typischen Stolpersteine bei der Umsetzung von Produkten und wie können diese erfolgreich gemeistert werden?

Highlight der Veranstaltung:
  • In 6 Schritten zum touristischen Produkt!

Trainer: Mag. Gernot Memmer / Mag.FH Rita Einöder / Dipl.BWFH Elisabeth Hiltermann
 Anfragen
 

Professionelle Budgetierung in DMOs – Effiziente Budgeterstellung für Tourismus-Verbände und -Regionen

Dieses Seminar zeigt Ihnen, wie Sie operative Budgets auf Monatsbasis für eine DMO (Destination Management Organisation) einfach und effizient erstellen.

Als Tourismus-Verband und/oder Tourismus-Destination wird es immer essentieller die strategischen Schwerpunkte für die nächsten Monate zu fokussieren, anderweitig weniger wichtige Maßnahmen zu reduzieren und seine wirtschaftlichen Jahresziele in Form von Budgets effizient zu planen.

Mit einer effizienten Budgetierung auf Monatsbasis ist es für das DMO-Mitarbeiter-Team motivierender die Jahres-Ziele zu erreichen, da eine Budgeterstellung auch eine jährliche Ist-Situation-Feststellung ist. Eine gemeinsame Team-Budgetierung ist eine sehr gute Möglichkeit auf der Umsatzseite wie auch auf der Kostenseite Potenziale zur Erlössteigerung und Kostensenkung aufzuspüren. Die zukünftige Arbeit der Budgeterstellung und des Reporting in
ihrer DMO wird durch dieses Seminar deutlich erleichtert, da die Budgetierung und der Soll-Ist-Vergleich von den Mitarbeitern mitgestaltet wird.

Die wichtigsten Inhalte auf einen Blick:
  • DMO-Budgets mit den Mitarbeitern gemeinsam erstellt – Beispiele erfolgreicher Team-Budgeterstellungen in der Praxis
  • Praxis-Tipps und DMO-Benchmarkszur Erstellung ihres Budgets
  • Umsatz-, Marketing- und sonstige Aufwände auf Monatsbasis budgetieren – Sie erlernen anhand von konkreten Beispielen ihr Budget auf Monatsbasis strukturiert zu erstellen
  • Mitarbeiterkosten-Budgets mit Mitarbeiterzielen kombinieren – Sie erhalten konkrete Tipps wie ihre Mitarbeiter Soll-Ist-Vergleiche selbständig in ihre tägliche Arbeit einbauen
  • Einführung und Anleitungen zur selbständigen Budget-Erstellung mit dem Kohl & Partner DMO-Budget Tool (Excel Datei)
    Trainer: Mag. Daniel Orasche
     Anfragen
     

    Die touristische Organisation der Zukunft in der Destination 2030 - Tourismuswerkstatt

    Schwerpunkt-Thema „Destination 2030 – Die Zukunft der touristischen Organisationen“

    „Erfolgreich sein“ – Was bedeutet das für die touristische Organisation (TO) 2030? Das ist die zentrale Fragestellung, für die wir gemeinsam in der Tourismuswerkstatt Lösungsansätze erarbeiten. Natürlich wird die Entwicklung in jeder TO anders verlaufen – je nach Größe und Entwicklungsstufe. Nach einem ausführlichen Impuls von Kohl & Partner zum Thema, werden gemeinsam mit den Teilnehmern in Workshop-Atmosphäre Szenarien bzw. Lösungsansätze für einzelne Destinationen entwickelt. Fachliche Impulse von Kohl & Partner kombiniert mit Erfahrungen der Teilnehmer und vielen Praxisbeispielen bringen einen hohen Lerneffekt für Sie.

    Die wichtigsten Inhalte auf einen Blick:
    • Was sind die zentralen Zukunftstreiber für die Destination 2030?
    • Wo liegen die größten Probleme/Herausforderungen?
    • Was sind die Symptome für gefährdete Destinationen?
    • Welche Rollenbilder bestehen für die touristische Organisation der Zukunft?
    • 8 Thesen zum Erfolg einer Destination Management Organisation in der Destination 2030
    • Welche Szenarien und Lösungsansätze sehen wir für unterschiedliche Destinationen?

    Highlight der Veranstaltung:
    • Sie gewinnen zukunftsorientierte Ideen für die Weiterentwicklung Ihrer eigenen touristischen Organisation

    Fachinput & Moderator: Mag. Gernot Memmer / Dipl.BWFH Elisabeth Hiltermann / Dipl.BWFH Alexander Seiz
     Anfragen
     

    Markenentwicklung in Destinationen – neue Blickwinkel und Perspektiven - Tourismuswerkstatt

    Schwerpunkt-Thema „Destination 2030 – Die Zukunft der touristischen Organisationen“

    Destinationsmarken entwickeln sich im Tourismus zunehmend zum Entscheidungsfaktor bei der Wahl einer Urlaubsregion. Eine Marke steht für Werte und Eigenschaften einer Destination – aber: Was macht eine Marke einzigartig? Wird die Marke von den touristischen Betrieben, Mitarbeitern und der Bevölkerung auch gelebt, damit beim Gast ein stimmiges Bild entsteht? Welche neuen Produkte sind für eine weitere Stärkung der Marke wichtig? Und wie kommuniziere ich die Marke richtig?
    In der Werkstatt lernen Sie wie man eine touristische Marke im Kontext von Marktanforderungen, Profilierung, Themenschwerpunkten und der eigenen gewachsenen Identität (weiter-)entwickelt. Dazu lernen Sie verschiedene Instrumente kennen, die den Prozess und die Umsetzung begleiten und erleichtern. Fachliche Impulse von Kohl & Partner kombiniert mit Erfahrungen der Teilnehmer und vielen Praxisbeispielen bringen einen hohen Lerneffekt für Sie.

    Die wichtigsten Inhalte auf einen Blick:
    • Markenentwicklung in Destinationen – hilfreiches Basiswissen
    • Anforderungen an die Destination der Zukunft – was macht Destinationsmarken erfolgreich?
    • Kohl & Partner MarkenCompass*
    • Umsetzungspotenziale der Marke nach Innen und Außen
    • Kreative Produktentwicklung aus dem Markenkern
    • Best-Practice-Beispiele im Vergleich

    Highlight der Veranstaltung:
    • Die eigene Destination aus einem neuen Blickwinkel sehen

    Fachinput & Moderator: Dipl.-BWFH Alexander Seiz


    *Der Kohl & Partner MarkenCompass bringt den Charakter einer touristischen Marke auf den Punkt. Er besteht aus den Feldern Markenkern, Markenkompetenz, Markenattribute, Markenpositionierung, Markensymbole und Markenbild.
     Anfragen
     

    Die Tourist-Information der Zukunft - Tourismuswerkstatt

    Tourist-Informationen (TI´s) sind gefragt - nach wie vor. Im Zeitalter digitaler Informationen auf mobilen Geräten, zu jeder Zeit und an jedem Ort haben unsere Gäste auch den Wunsch nach persönlichen Tipps, individuellen Informationen und dem Gespräch von Angesicht zu Angesicht. Eine Umfrage, die wir kürzlich zusammen mit einer Münchner Hochschule machten, hat uns das wieder einmal bestätigt. Es ist uns ein Anliegen die TI’s der Zukunft optimal auf die Gäste-Bedürfnisse von heute und morgen auszurichten: in der Einrichtung, im Angebot und vor allem im Service.

    Die wichtigsten Inhalte auf einen Blick:
    • Erfolgsfaktoren der Tourist-Information 2030
    • Wohin kann die Reise gehen? Ausgewählte Trends und Best-Practice im Überblick
    • Verändertes Reiseverhalten und neue Gästeanforderungen
    • Die Tourist-Information auf dem Weg vom Informationsgeber zum Markenkontaktpunkt & Service-Hub
    • Zukünftige Rolle und Aufgaben der Tourist-Information
    • Effizienzoptimierung bei Aufgaben und Prozessen
    • Tipps und Tricks für den Alltag: zwischen Servicementalität, Beschwerden und Presseartikel


    Highlight der Veranstaltung:

    • Von den Besten lernen: Best-Practice-Beispiele und Ideen für Ihre Tourist-Informationen

    Fachinput & Moderator: Dipl.-BWFH Elisabeth Hiltermann / Pia Wehling, BA
     Anfragen
     

    Winter ohne Schnee? - Tourismuswerkstatt

    Schwerpunkt-Thema „Destination 2030 – Die Zukunft der touristischen Organisationen“

    Skifahren ist in alpinen Wintersportdestinationen nach wie vor die Nr. 1 Aktivität im Winterurlaub. Alternative Wintersportformen werden immer öfter nachgefragt und ergänzen das Angebot einer Wintersportdestination. In manchen Destinationen machen sie bereits den Kern des Winterangebotes aus. Egal ob Skifahren oder alternativer Wintersport – viele der bestehenden Winter-Angebote sind schneeabhängig und vielerorts mit immer besser werdender Beschneiungs-Technologie – auch naturschneeunabhängig – machbar.
    Welche Herausforderungen kommen in Zukunft auf die Destinationen und Betriebe zu und was bedeutet dies für die Produktentwicklung, um sich bereits heute zu rüsten und neben dem Standbein Winter mit Schnee auch Spielbeine für Winter ohne Schnee zu entwickeln?

    In der Tourismuswerkstatt werden Impulse von Kohl & Partner zum Status Quo und den Herausforderungen im Winter aus Sicht der Destinationen und aus Sicht der Betriebe eingebracht. Im Anschluss werden gemeinsam mit den Teilnehmern Lösungsansätze insbesondere in der Produktentwicklung erarbeitet.

    Die wichtigsten Inhalte auf einen Blick:
    • Die Wintersaison bricht Rekorde? Daten und Fakten zum Einstieg
    • Good Practice Beispiele zu Winter mit/ohne Schnee – Beispiele aus Destinationen und Betrieben
    • Potenziale im Wintersport- und Wintergenuss-Urlaub: über Stand- und Spielbeine
    • Das Produkt Winter neu andenken – was heißt das in der Produktentwicklung für Ihre Destination/was heißt das für Ihren Betrieb – Lösungsansätze werden entwickelt
    ​ ​
    Highlight der Veranstaltung:
    • Sie erarbeiten anhand von vermittelten Impulsen von Kohl & Partner Lösungsansätze für Winterprodukte in Ihrer Destination bzw. Ihrem Betrieb

    Fachinput & Moderator: Mag. Gernot Memmer & Mag.FH Helmut List
     Anfragen
     

    Mystery-Guesting, Damokles-Schwert oder Chance für das Unternehmen?

    Viele fürchten Sie - die Mystery-Checker, die den Betrieb unerbittlich unter die Lupe nehmen. Nach bestehenden Kriterienvorgaben werden Service, Angebot, Sauberkeit, Personal und auch Marketing einem kritischen Blick unterworfen. Was tun mit dem Check-Ergebnis? Wir nehmen im Rahmen des Seminars Kriterien zur Hand und geben Ihnen einen Einblick in den Tagesablauf eines Mystery-Checkers.

    Die wichtigsten Inhalte auf einen Blick:
    • Kriterien und ihre Hintergründe
    • Lernen Sie von den Besten - Best Practice Beispiele
    • Klassische Problemfelder
    • Unterschied Feedback Holidaycheck & Co und Mystery-Guesting

    Highlight der Veranstaltung:

     

    • Aktuelle Checks werden unter die Lupe genommen, Verbesserungsvorschläge daraus individuell für Ihr Unternehmen abgeleitet


    Trainer:
    Karin Mikenda

     Anfragen
     

    Der professionelle Umgang mit Gästen am Counter

    Neben der Qualität der „Hardware“ rückt immer mehr die Dienstleistungsqualität in den Vordergrund – kundenorientierte Mitarbeiter als freundliche, hilfsbereite Problemlöser.

    Die wichtigsten Inhalte auf einen Blick:
    • Die Erwartungen unserer Gäste und wie wir diese übertreffen können
    • Man hat keine zweite Chance auf den ersten Eindruck – Ihr professioneller Auftritt am Counter
    • Positive Körpersprache und ihre Auswirkung
    • Modern Talking – Wie kann ich meine eigenen Kommunikationsfähigkeiten verbessern?
    • Unterschiedliche Gästetypen und ihre Erwartungen
    • Die Kommunikation mit dem anspruchsvollen Gast


    Trainer:
    Daniela Aichner, MA / Sonja Gombotz / Dipl.-BWFH Elisabeth Hiltermann / Pia Wehling, BA

     Anfragen
     

    Aktiver Verkauf am Counter / in der Tourist-Information

    Was heißt verkaufen? Was macht einen Top-Verkäufer aus? Und welche Rolle spielt hierbei der erste Eindruck, die eigene Körpersprache und die richtigen Formulierungen? In diesem Seminar lernen Sie die Faktoren für ein erfolgreich geführtes Verkaufsgespräch, aber auch wie Sie eine verkaufsoptimierte E-Mail-Korrespondenz führen. Mit Detailanleitungen, wertvollen Tipps und verschiedenen Übungen optimieren Sie Ihren Verkaufserfolg per Telefon und E-Mail.

    Die wichtigsten Inhalte auf einen Blick:
    • Die Erwartungen unserer Gäste und wie wir diese übertreffen können
    • Man hat keine zweite Chance auf den ersten Eindruck – Ihr professioneller Auftritt am Counter
    • Modern Talking – vom Informationsgespräch zum Verkaufsgespräch
    • Argumentationstechniken und Up-/Cross-Selling im aktiven Telefonverkauf, per E-Mail und am Counter
    • Erfolgsfaktoren für Ihren erfolgreichen E-Mail-Verkauf

     

    Highlight der Veranstaltung:
    • Anonyme Telefon und E-Mail Testanfrage inkl. Auswertung und Benchmarking
    • Übung macht den Meister! Gruppenübungen und Rollenspiele

    Trainer: Mag.FH Rita Einöder / Pia Wehling, BA
     Anfragen
     

    Erlebnisinszenierung in Destinationen – Lernen von Ausflugszielen & Attraktionen

    Know-How und Praxisbeispiele zu Thematisierung, Zielgruppendefinition, Besucherlenkung, Definition von Erlebnispunkten und die Dramaturgie des Besuchs in der Destination.
    Destinationen sind ein Netzwerk an Leistungspartnern und Erlebnispunkten, die bestens aufeinander abgestimmt sein sollten. Die Destination als Erlebnisraum für die Gäste wirkt somit als Bühne Ihrer Leistungspartner und Erlebnisse. Erlebnisinszenierung kann von Seiten des Destinationsmanagements strukturiert geplant werden. Wie genau, erfahren Sie in diesem Seminar in einer Kombination aus Wissensübermittlung, Praxisbeispielen, Erfahrungsaustausch und Möglichkeiten zum Umsetzen in Ihrer Tourismusdestination.

    Die wichtigsten Inhalte auf einen Blick:
    • Grundlagen & Auftakt:
      Was sind Erlebnisse und wie können Erlebnisse ausgelöst werden?
    • Erlebnisinszenierung in Tourismusdestinationen – Lernen von den Erfahrungen der Freizeitparks
    • Zehn Schritte zur Erlebnisinszenierung in Destinationen von den organisatorischen Rahmenbedingungen bis zur Bestimmung des Themas, der Erlebnispunkte oder besucherlenkender Maßnahmen.
    • Anwenden der zehn Schritte für Ihre Destination

    Trainer: Mag. Gernot Memmer / Dipl.-BWFH Elisabeth Hiltermann 
     Anfragen
     

    So werden Sie zum Vertriebsprofi


    Die wichtigsten Inhalte auf einen Blick:
    • Trends im touristischen Vertrieb
    • Die Rolle des Vertriebs im Marketing-Mix
    • Die 4 Vertriebsformen
    • Herausforderungen im Vertrieb
    • Erfolgsfaktoren für Ihren Vertrieb
    • Die Rolle des TVB im touristischen Vertrieb für Betriebe

    Trainer: Dipl.-BW (FH) Elisabeth Hiltermann
     Anfragen