Warum Sie Ihre Website auf https umstellen sollten - Kohl & Partner - Hotel und Tourismus Consulting
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
6 Februar
 
Drucken

Warum Sie Ihre Website auf https umstellen sollten

Vielleicht ist Ihnen in letzter Zeit aufgefallen, dass in der Branche immer wieder von https oder SSL-Zertifikat gesprochen wird? Das hat einen berechtigten Grund! Aber alles der Reihe nach.
 
Was bedeutet https und SSL-Zertifikat?
SSL ist ein Sicherheitsprotokoll um sicherzustellen, dass während der Kommunikation zwischen Website-User und dem Anbieter der Website, keine Daten von Dritten gestohlen werden. Ein SSL-Zertifikat bestätigt, dass dieses Protokoll im Einsatz ist.
https (Hypertext Transfer Protocol Secure) ist sozusagen ein sicheres Upgrade von http, dem normalen Protokoll mit dessen Hilfe Daten vom World Wide Web auf den Browser übertragen werden. Wenn Sie Ihre Seite auf https umstellen, gilt diese als sicher.

Wie kann ich überprüfen ob meine Website sicher ist?
Öffnen Sie Ihre Website und überprüfen Sie ob ganz oben in der Adresszeile http:// oder https:// vor Ihrer Webadresse steht. Im Falle von https:// steht wahrscheinlich auch noch das Wort “Sicher” daneben, oder Sie sehen das Symbol eines grünen Vorhängeschlosses. Sollte das der Fall sein, ist alles im grünen Bereich – Ihre Seite ist bereits auf https umgestellt und sicher. Wenn nicht? Dann sollten Sie Ihre Seite auf https umstellen.


Beispiel: Website Sicher


Beispiel: Website nicht sicher

Warum soll ich meine Website auf https umstellen?
Aus folgenden Gründen:
Um im Recht zu bleiben – auch wenn es bisher nicht oft exekutiert wird, so wird es immer heikler wenn es um Websites geht, die mit personenbezogenen Daten umgehen. Bußgelder sind möglich und werden zukünftig wahrscheinlicher.
Um auffindbar zu bleiben – Sicherheit ist und war für Google schon immer ein wichtiger Rankingfaktor. https Seiten gehören mehr und mehr zum technischen Standard und alles was davon abweicht wird von Google mit einem schlechteren Ranking abgestraft.
Um vertrauenswürdig zu bleiben – Das nächste Browser-Update, bei dem Websites, die nicht als ausreichend sicher gelten, noch offensichtlicher gekennzeichnet werden, kann bereits um die Ecke lauern. Würden Sie Ihre Daten gerne in ein Anfrageformular eingeben, wenn der Browser schreit: “Diese Seite ist nicht sicher!”?

Wie stelle ich meine Seite auf https um?
Zur Umstellung müssen Sie ihre Seite mit dem eingangs erwähnten SSL-Zertifikat durch eine offizielle Vergabestelle für SSL-Zertifikate validieren lassen. Dazu wenden Sie sich am besten direkt an Ihre Webagentur bzw. die Person die Ihre Website programmiert hat (er oder sie hat Sie im optimalen Fall bereits vor geraumer Zeit über diese Umstellung informiert). Lassen Sie sich über die verschiedenen Arten der SSL-Zertifikate und deren Vor- und Nachteile aufklären und versichern Sie sich, dass für eine professionelle Umleitung aller Ihrer http-Webadressen auf die neuen https-Webadressen gesorgt wird.

Was kostet die Umstellung auf https?
Die Kosten in der Branche können je nach Anbieter und Art des Zertifikates zwischen EUR 80,- und EUR 390,- für die einmalige Einrichtung und zwischen EUR 0,- und EUR 270,- Jahresgebühr (je nach Art des Zertifikates) liegen, ein Vergleich zahlt sich wie immer aus.
Kein Umzug ist gratis, aber dieser geht vergleichsweise schnell und kann sich für Ihre Online-Präsenz äußerst bezahlt machen.

Viel Erfolg beim Umziehen!

Ähnliche Artikel:
Webseiten und Social-Media-Kanäle – ohne ist Marketing nicht mehr denkbar
Blogger, Youtuber und Instagrammer – Dreiste Schnorrer oder wertvolle Meinungsbildner?
 
 
 Zurück zum Magazin 
 
Drucken