Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
8 Juni
 
Drucken

Vermieter-Coaches sind heiß begehrt

 
Sie organisieren Webinare zu Stornobedingungen, neuen Hygienestandards, Tourismus-Förderungen, Social Media Marketing, Finanzierungshilfen, Preisgestaltung in Krisenzeiten und sie unterstützen ihre Mitgliedsbetriebe bei Anfragen wie z.B. bei technischen Problemen mit der Videokonferenz-Software. In professionell organisierten Destination Management Organisationen (DMO) waren Vermieter-Coaches im Lockdown für Vermietungsbetriebe da, mit handfesten Tipps und aufmunternden Worten. Daniel Orasche von Kohl & Partner kennt das aktuelle Berufsbild des Vermieter-Coaches aus seiner täglichen Arbeit genau und kann folgende zukünftige Entwicklungen ableiten.

Gehälter und Arbeitszeiten steigen mit der Größe der Destination
In Destinationen mit über 1 Mio. Jahresnächtigungen verdienen Vermieter-Coaches im Durchschnitt
€ 2.523, - brutto pro Monat und arbeiten rd. 39,5 Wochenstunden. 

In größeren DMOs, mit mehr als 1,5 Mio. Nächtigungen pro Jahr, liegt der durchschnittliche Brutto-Monatsgehalt eines Vermieter-Coaches bei € 3.077, -, sie arbeiten aber auch um durchschnittlich 4,5 Wochenstunden mehr als ihre Berufskollegen in „kleineren“ DMOs, nämlich insgesamt 44 durchschnittliche Wochenstunden.

Quelle: Gehalts-Compass 2019 von Kohl & Partner. Bei den dargestellten Gehältern handelt es sich um monatliche Brutto Löhne exkl. Arbeitgeber-Abgaben.

Vermieter-Coaching ist eine Kernaufgabe,
in „kleineren“ DMOs sind Vermieter-Coachings kaum im Organigramm involviert

Die Rolle der professionellen DMO ändert sich, die Dominanz im Marketing wird reduziert und die Netzwerk-Funktion innerhalb der Destination wird verstärkt. Beherbergungsbetriebe, Ausflugsziele und Mitgliedsbetriebe wünschen sich ein professionelleres und digitaleres Vermieter-Coaching, so das Teil-Ergebnis einer Kohl & Partner-Umfrage unter 358 Gastgebern und Tourismusorganisationen im Jahr 2019.

In „kleineren“ DMOs ist das Vermieter-Coaching kaum im Organigramm involviert. Vermieter-Coaching wird in diesen DMOs - wenn es das Budget zulässt – meist von MitarbeiterInnen aus dem Incoming-, Gästeservice-, Buchhaltung- oder Assistenz-Bereich abgedeckt. Die Kohl & Partner-Umfrage bescheinigt auch, dass sich die zukünftigen Themen des Vermieter-Coachings auf die Bereiche Preisgestaltung, Beschwerdemanagement, Kalkulationen und Innovationen fokussieren werden. Ob diese komplexer werdenden Bereiche von anderweitig tätigen DMO-MitarbeiterInnen professionell an Beherberger vermittelt werden können, ist zu hinterfragen.

Für „kleinere“ DMOs ist diese Entwicklung ein weiterer Grund, um über eine Fusionierung oder/und eine überregionale Vermieter-Coaching Kooperation nachzudenken.

Keine einheitliche Ausbildung,
Vermieter-Coaches müssen sich oft selbst weiterbilden
Eine standardisierte, bundesweite und einheitliche Ausbildung für Vermieter-Coaches gibt es bis dato nicht. Einzig der Verband der Tiroler Tourismusverbände hat eine modular aufgebaute Vermietercoach-Ausbildung etabliert. Seit dem Start im Jahr 2017 haben bereits 50 Tiroler Vermieter-Coaches das modulare Programm erfolgreich absolviert.

In anderen Österreichischen Bundesländern finden Vermieter-Coaches kaum spezialisierte und auf ihre Berufsgruppe zugeschnittene Weiterbildungsmöglichkeiten. Somit bleibt den Vermieter-Coaches außerhalb Tirols meist nur die Möglichkeit sich selbständig weiterzubilden.

Kohl & Partner bietet professionelle Weiterbildungs-Module für Vermieter-Coaches an. Das neueste Kohl & Partner-Weiterbildungs-Angebot für Vermieter-Coaches finden Sie hier.

Qualifizierte Vermieter-Coaches sind heiß begehrt
Höherklassige Hotels und „größere“ DMOs sehen den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsbetrieben und der Tourismusorganisation positiv, so ein weiteres Umfrageergebnis des Vorjahres.

Studienergebnisse namhafter Institutionen bescheinigen, dass durch die Digitalisierung etliche Jobs wegfallen werden, gleichzeitig entstehen viele neue und spannende Berufsfelder im Tourismus. Einerseits fokussieren sich professionelle DMOs bereits heute auf ihre Coaching-Aufgaben innerhalb der Destination, andererseits hat der Lockdown gezeigt, dass gut ausgebildete Vermieter-Coaches mit digitalen und hotelbetriebswirtschaftlichen Kenntnissen, die ersten Ansprechpartner für die Tourismusbetriebe waren.

Daniel Orasche von Kohl & Partner sieht im Vermieter-Coaching einen spannenden und vielversprechenden Zukunfts-Job für junge TouristikerInnen. Die aktuelle Entwicklung zeigt Zukunfts-Potenzial, da einige professionelle Tourismusorganisationen – trotz schwierigem touristischen Umfeld - gegenwärtig auf der Suche nach weiteren gut ausgebildeten Vermieter-Coaches sind.

Kohl & Partner unterstützt Tourismusorganisationen dabei, entsprechende Vermieter-Coaching Weiterbildungen durchzuführen. Sie würden gerne mehr zu diesem Thema wissen?
Daniel Orasche von Kohl & Partner steht Ihnen gerne zur Verfügung.

Für Rückfragen steht gerne zur Verfügung:
Mag. Daniel Orasche
Daniel.Orasche@kohl.at
 
 
 
 Zurück zum Magazin 
 
Drucken
 
 
 
Herr
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Österreich
 
 
 
 
 Anfrage absenden