Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
11 September
 
Drucken

Verkaufen Sie noch Ihre Zimmer oder steht auch bei Ihnen schon das Urlaubserlebnis im Vordergrund?

Kennen Sie das, wenn Sie sich im WorldWideWeb nach Urlaubsangeboten umsehen? Auf vielen Websites werden die „Produktmerkmale“ (z.B. Doppelzimmer mit ca. 30 m², Dusche/WC, Safe, Balkon, etc.) dargestellt. Ja, das braucht es auch, aber welches Urlaubserlebnis habe ich als Gast, wenn ich in diesem Doppelzimmer wohnen darf? Kitzelt mich die Morgensonne, weil das Zimmer einen Ostbalkon hat, oder kann ich abends von meinem Balkon aus in den Sonnenuntergang blicken?
Verkaufen Sie noch Ihre Zimmer oder steht auch bei Ihnen schon das Urlaubserlebnis im Vordergrund?
 
 
Menschen wollen sich Urlaubsglück kaufen. Daher sollte Ihre Kommunikation neben dem Aufzählen von
Produktmerkmalen auch Raum für das Erzählen des damit verbundenen Urlaubserlebnisses bieten. Gäste wollen ein „gutes Gefühl“ kaufen. Sie wollen nicht (nur) wissen, was Sie alles bieten sondern auch mit welchen individuellen Lösungen das Urlaubsdomizil hilft, die persönlichen „Painpoints“ der Gäste auszumerzen. Was Menschen „kaufen“ wollen, ist das Erfüllen von ihren persönlichen Hoffnungen, Sehnsüchten, Wünschen und Träumen.

Jede Kaufentscheidung, wenn sie auch rational begründet wird, wird von Emotionen geleitet. Emotionen sind der eigentliche Schlüssel zum Verkaufserfolg. Sie sind nicht nur vorhanden, sondern auch die treibende Kraft dahinter. Ohne Emotionen ist keine Kaufentscheidung möglich, wie Untersuchungen und Studien zeigen. Achten Sie daher auf „berührende Touchpoints“ entlang Ihrer Customer Journey.

Schaffen Sie es auf Ihren Kommunikationskanälen das zu erwartende Urlaubserlebnis in den Fokus zu stellen, steigern Sie das Interesse Ihrer potentiellen Gäste und damit verbunden Ihre Anfragen und – wenn Sie auch beim Buchungsprozess auf Ihre Touchpoints achten – Ihre Buchungen.
 

Wenn Sie Lust auf neue „berührende“ Zugänge und Wege im Marketing haben, können wir uns damit beim Seminar "Touchpoint Marketing oder Wie Sie mit Ihren Gästen im Marketing (wieder) erfolgreich in Berührung kommen" befassen.
 
 
 Zurück zum Magazin 
 
Drucken