Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
6 Februar
 
Drucken

Mitarbeiterkosten-Optimierung in Tourismusverbänden

4 Spar-Tipps ohne schlechte Stimmung im Team zu erzeugen
 
Zum Jahreswechsel haben einige Tourismusverbände in Österreich neue Chefs bekommen. Gerade neue Tourismusverbands-Manager wollen möglichst schnell neue Projekte präsentieren und nachhaltig Kosten optimieren. Neue touristische Produkt- und Projekt-Umsetzungen benötigen eine Optimierung der Fixkosten-Positionen für die Finanzierung, aber auch gleichzeitig eine hohe Mitarbeiter-Qualität. Dies stellt eine große Herausforderung für neue Chefs in Tourismusverbänden dar.

Daniel Orasche von Kohl & Partner konnte in der Zusammenarbeit mit Tourismusverbänden vier Punkte lokalisieren, welche eine nachhaltige Mitarbeiterkosten-Optimierung mit sich bringen, ohne schlechte Stimmung im Team zu erzeugen. Diese 4 wesentlichen Spar-Tipps lauten:

  1. Prüfung der KOMMUNALSTEUER-REDUKTION,
  2. OPTIMIERUNG der EINSATZZEITEN am Gäste-Counter,
  3. RICHTWERTE-VERGLEICH als Orientierung und
  4. GEMEINSAME BUDGET-ERSTELLUNG mit den Mitarbeitern

SPAR-TIPP 1: Kommunalsteuer-Reduktion in Tourismusverbänden

Voraussetzung der Kommunalsteuerpflicht von Tourismusverbänden ist, dass der TVB einen Betrieb gewerblicher Art ausübt. Sind daher bei einem Tourismusverband einzelne Arbeitnehmer in einem geschlossenen Organisationskreislauf eines Betriebes gewerblicher Art zugeteilt, dann fällt Kommunalsteuer nur für diese Arbeitnehmer an. Für Arbeitnehmer im nichtunternehmerischen Bereich fällt somit keine Kommunalsteuerpflicht an.
Prüfen Sie eine Kommunalsteuer-Reduktion in ihrem TVB!

SPAR-TIPP 2: Optimierung der Einsatzzeiten am Counter


Tourismusverbände übernehmen immer stärker neue Aufgaben. Diese sind zum Beispiel neue Produkte entwickeln, die Servicierung der Betriebe wie Vermieter-Coachings anzubieten, etc. Es kann dann vorkommen, dass die Counter-Dienstpläne weniger Beachtung erhalten.
Der Dienstplan wird gestaltet „wie es schon immer war“, weil wenig Zeit für einen Check vorhanden ist. Gemeinsam mit dem Team, lassen sich gerade bei einem Dienstplan-Check Einsparungs-Potenziale lokalisieren. Zum Beispiel in den Offenhalte-Randzeiten und in der benötigten Mitarbeiteranzahl zu den verschiedenen Gast-Frequenzzeiten. Oft lassen sich auch routinemäßige Arbeitsschritte digitalisieren oder können sogar gestrichen werden.
Ermitteln und quantifizieren Sie Ihre Optimierungs-Potenziale in den Dienstplänen!

SPAR-TIPP 3: Vergleichen sie sich mit anderen TVBs

Die eigenen Zahlen zu kennen und sich mit vergleichbaren TVBs zu messen, stellt eine Basis dar, um Optimierungs-Potenziale zu quantifizieren. Wie hoch sind eigentlich die Mitarbeiterkosten vergleichbarer TVBs? Oder welche Gehälter bezahlen ähnlich organisierte TVBs?
Ein Zahlenvergleich ist somit die Basis um Ziele fürs Team zu definieren!

SPAR-TIPP 4: Gemeinsame Budget-Erstellung mit den Mitarbeitern

Jahresbudget-Erstellungen mit den Mitarbeitern in Budget-Workshops erzielen sehr gute Ergebnisse. Neben einer verbesserten Mitarbeiter-Kommunikation, lassen sich Einsparungs-Potenziale rascher erkennen und Optimierungen werden gemeinsam getragen. Die Jahresziele der Mitarbeiter werden in Zahlen gefestigt und erhalten somit von Beginn an mehr Akzeptanz. Wenn Budget-Workshops dann auch an ausgefallenen Orten stattfinden - Wieso nicht auf einer Almhütte? - dann ist die gemeinsame Budgetierung im Team auch ein tolles Motivationswerkzeug.

Weitere Informationen zu TVB-Richtwerten und professioneller Budgetierung für Tourismusverbänden erhalten Sie im folgenden Seminar am 12. März 2020 in Elixhausen, Salzburg.
 
 
 Zurück zum Magazin 
 
Drucken