Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
5 Dezember
 
Drucken

Mitarbeiterkosten in % der Gesamterlöse

 
MITARBEITER – unser wichtigstes Gut – in Zahlen


Was bedeutet diese Kennzahl & wo kann die Ursachensuche erfolgen?

Die Mitarbeiterkosten sind vor allem in einer dienstleistungsorientierten Branche wie der Hotellerie ein kritischer Teilbereich in der Wirtschaftlichkeit des Unternehmens. Zu den Mitarbeiterkosten gehören neben den Bruttolöhnen und -gehältern auch sämtliche lohnabhängigen Abgaben und sonstiger Personalaufwand wie Unterkünfte und Abfertigungen.

Große Unterschiede ergeben sich bei Betrieben häufig in der Frage, ob sämtliche im Betrieb tätigen Mitarbeiter und Familienmitglieder enthalten sind oder nicht. Dazu gehören auch rechtsformspezifische Aspekte (Privatentnahmen vs. Geschäftsführungsentgelt).


„Die große Herausforderung liegt nicht nur bei den Kosten, sondern auch in der Qualität der Mitarbeiter!“


Wie errechnet sich diese Kennzahl – Mitarbeiterkosten in % der Gesamterlöse?

Die Mitarbeiterkosten stellen in der Regel den größten Kostenpunkt in einem Hotel dar. Falls nicht die zu niedrigen Gesamterlöse der Grund für überhöhte Kosten bei den Mitarbeitern darstellen, sollte ein detaillierter Blick auf die Mitarbeiterstruktur sowie den Stellenplan geworfen werden.
Privat- und familiengeführte Hotelbetriebe profitieren meist vom hohen persönlichen Einsatz der Unternehmerfamilie. Erfahrungsgemäß ist zudem eine effiziente Mitarbeitereinsatzplanung nach Anforderungsprofil sowie nach saisonalen Gegebenheiten und Nachfrageverläufen ausschlaggebend für gute Kennzahlen in diesem Bereich.

Mitarbeiterkosten in % der Gesamterlöse = Mitarbeiterkosten gesamt / Gesamterlöse (netto)

Warum denn überhaupt Benchmarking und was bringt es mir?

Benchmarking bedeutet, die Leistungen, die mein eigenes Unternehmen erbringt, mit denen anderer, vergleichbarer und auch besserer Betriebe zu vergleichen.

Es lässt sich damit aufzeigen, wo man seine Arbeit gut macht und die eigenen Stärken liegen, aber es lassen sich auch ebenfalls Potentiale identifizieren, um in Zukunft noch besser zu sein. Operative sowie strategische Entscheidungen können daraus im Sinne einer unterstützenden, professionellen, zahlenbasierten Planung und Führung abgeleitet werden.

Wollen auch Sie Ihren Betrieb einmal genauer durchleuchten und mit ähnlich strukturierten Betrieben benchmarken lassen? Dann treten Sie doch gleich mit uns in Kontakt und profitieren Sie vom fachtouristischen Branchen-Know-How von Kohl & Partner.
 
 
 Zurück zum Magazin 
 
Drucken