Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
27 April
 
Drucken

Marketing in Zeiten der Krise

Maßnahmen für heute, den nächsten Sommer und die Zeit danach
 
 
Gerade jetzt, wo die Welt auf Abstand geht, ist es umso wichtiger, mit den Gästen in Kontakt zu bleiben und auch aus der Ferne ein Gefühl von Verbundenheit und Gastfreundschaft zu erzeugen. Hier gilt es – neben all den wirtschaftlichen und strategischen Entscheidungen, die aktuell einen klaren Kopf und unternehmerisches Denken erfordern – vor allem auch auf die eigene Empathie zu bauen. Die von uns vorgestellten Maßnahmen dienen dazu, Ihren derzeitigen Handlungsspielraum zu erweitern und ein starkes Fundament für die aktuelle Kommunikation in Richtung Sommerurlaub zu legen. Unsere 5 Tipps bilden dann – ganz gemäß dem Leitsatz „Es ist wie es ist, aber es wird, was wir daraus machen“ – die Kür und sollen Sie dazu inspirieren, in Bezug auf Ihre Kommunikation bereichert und gestärkt aus der Krise hervorzugehen.

Was können Sie jetzt tun, um Ihre Marketing-Ressourcen möglichst effizient zu nutzen?

Auch wenn derzeit viele Fragen offen sind, so ist eines schon einmal gewiss: der nächste Sommer kommt bestimmt. Niemand kann momentan wissen, ab wann wieder eine Art geregelter Alltag einkehrt, aber Sie können sich zumindest schon bestmöglich darauf vorbereiten und bereits jetzt einen Zeitvorsprung aufbauen, damit Sie direkt handeln können, sobald sich die Lage ändert.

Mit folgenden Punkten können Sie unmittelbar beginnen:

  • Überprüfen Sie sämtliche Marketing-Aktivitäten und Werbekanäle: Ist bereits alles auf den Sommer ausgerichtet? Stimmt die Bildsprache überein? Welche Kampagnen laufen aktuell? Berücksichtigen Sie dabei auch wirklich alle relevanten Portale und Plattformen.
  • Denken Sie bereits jetzt Ihre Pauschalen und Ihr Sommerprogramm durch: Welche Angebote sind weiterhin relevant? Welche Erlebnisse können aufgrund der Kontakteinschränkungen so in der nächsten Zeit nicht angeboten werden (z.B. bestimmte sportliche Aktivitäten, Wellnessbereich)? Wo können Sie kreativ werden und auf andere Weise einen Mehrwert für Ihren Gast schaffen?
  • Planen Sie das nächste Fotoshooting ein und überlegen Sie, welche (neuen) Motive Sie benötigen (z.B. Sommerbilder, öffentliche Bereiche, Zimmer, Kulinarik). Achten Sie bei Ihrer Bildauswahl auf die aktuellen Begebenheiten, also z.B. auch darauf, dass Ihre Gäste momentan etwas sensibler auf größere Menschenansammlungen reagieren könnten. Auch wenn sich Ihr Betrieb noch im Dornröschenschlaf befindet – oder gerade deshalb – können hier ungewöhnliche und unterhaltsame Motive für die Kommunikation in der Zwischenzeit entstehen.
  • Gestalten Sie Ihren Redaktionsplan für Sommer/Herbst (ggf. gemeinsam mit Ihrer Agentur) so durch, dass Sie auf Knopfdruck beginnen können, sobald die richtige Zeit gekommen ist. Denken Sie hier in Szenarien und gestalten Sie Ihre Content-Planung dementsprechend. Während es aktuell vor allem gilt, sichtbar, authentisch und in Verbindung zu bleiben, ist eine werbliche Kommunikation erst dann wieder gefragt, wenn auch die Rahmenbedingungen und Stimmungslage eine Urlaubsplanung möglich machen.
  • Was können Sie Ihren Gästen in puncto Sicherheit, Hygiene und Sauberkeit vermitteln? Wir alle sind momentan diesbezüglich sehr sensibel. Aus diesem Grund müssen Sie nicht nur Wege finden, um Ihren Gästen ein hygienisch einwandfreies Umfeld vor Ort zu schaffen, sondern vor allem auch die richtigen Kanäle nutzen, um Ihren Gästen bereits ein Gefühl der Sicherheit zu geben, bevor Sie buchen.
  • Überlegen Sie sich gut, wo Sie Ihre Sommer-Kampagnen schalten, sowohl in Bezug auf die Plattformen als auch auf die Regionen. Einige geografische Gebiete werden momentan empfänglicher, andere sehr verschlossen für Urlaubsgedanken sein, weil sie Ihre Region schlichtweg (noch) nicht erreichen können. Hier gilt es, Ihre wichtigsten Zielmärkte unter den aktuellen Voraussetzungen kritisch zu beleuchten.
  • Gerade die Bereiche Stornierungen und Stammgäste erhalten aktuell eine besondere Bedeutung. Hilfreiche Anregungen und Praxistipps zu diesen beiden Themen finden Sie deshalb in diesem gesonderten Artikel.

5 Tipps um Ihre Kommunikationsstrategie nachhaltig zu verbessern

1. Kundendaten aktualisieren & optimieren
Wann haben Sie sich zuletzt ernsthaft mit Ihren Kundendaten auseinandergesetzt? Aktuelle, vollständige und aussagekräftige Kundendaten sind der Schlüssel für wirksameres, kosteneffizientes Marketing und können Ihnen zusätzlich dabei helfen, langfristige und hochwertige Gästebeziehungen aufzubauen. Wer sind Ihre wichtigsten Stammgäste und wie können Sie diese Kontakte noch besser pflegen und aktivieren? Wie verarbeiten Sie Ihre Kundendaten aktuell? Wie kann die Erfassung optimiert werden, etwa durch den Einsatz professioneller CRM-Systeme? Informationen über Ihre Gäste werden in einer zunehmend vernetzten Welt noch weiter an Bedeutung gewinnen – warum also nicht die aktuelle Situation nutzen, um besser mit diesem wertvollen Gut zu arbeiten?

2. Marketing-Aktivitäten messbar machen
Google Ads, Social-Media-Posts, Portal-Einträge, postalische Mailings und Newsletter-Aussendungen – in all diese Maßnahmen investieren Sie viel Zeit und Geld, dennoch messen nur wenige deren tatsächlichen Erfolg. Oft werden Mittel hier großzügig eingesetzt und auch durchaus eine positive Wirkung erzielt, man weiß jedoch nicht genau, welche Maßnahmen dafür nun ausschlaggebend waren. Das richtige Tracking bringt hier Licht ins Dunkel, denn nur mit aussagekräftigen Daten können Sie schlüssige Entscheidungen für Ihre künftigen Marketing-Investitionen treffen. Jetzt kann die ideale Zeit sein, um Ihre Marketing-Ziele und Kennzahlen zu hinterfragen, hilfreiche Tools zur Automatisierung und Berichterstellung kennenzulernen und sich im Bereich Marketing-Controlling mithilfe von Weiterbildungen und klaren Prozessen stark aufzustellen.

3. Zielgruppen neu denken
Die aktuellen Reisebeschränkungen sorgen dafür, dass man in diesem Jahr von einer „anderen Art von Urlaub“ ausgehen muss, wie es etwa die österreichische Politik formuliert. Speziell die Frage, wann grenzüberschreitendes Reisen wieder möglich sein wird, ist aktuell noch eine große Unbekannte. Vermehrt rufen hier Stimmen zum „Urlaub zuhause“ auf. Betrachten Sie also Ihren eigenen Gäste-Mix: Welche attraktiven Angebote können Sie speziell für den einheimischen Gast schaffen? Wie können Sie hier vor allem Ihre Stammgäste und bisherigen Kunden aktivieren? Welche besonderen Bedürfnisse entstehen nach der langen Zeit in den eigenen vier Wänden? Gehen Sie in den Austausch mit Ihren Gästen, fragen Sie nach und gehen Sie mit offenen Ohren und Augen durch den Tag. So können Sie herausfinden, wo Sie mit Ihrem Betrieb bei den vorhandenen Sehnsüchten anknüpfen können.

4. Beziehungen zu Partnern & Agenturen aktiv stärken
Die Krise stellt nicht nur den Betrieb selbst, sondern auch die Beziehung zu wichtigen Partnern auf die Probe. Wo jeder im selben Boot sitzt, gilt es, frühzeitig und auf Augenhöhe zu kommunizieren. Beharren Sie nicht auf den Details in den AGBs oder Vertragsrichtlinien, sondern finden Sie gemeinsame Lösungen für diese Ausnahmesituation. Wer jetzt fair und vorausschauend agiert hat die Chance, Verbindungen mit zentralen Partnern und Dienstleistern zu stärken und so eine gute und verlässliche Verhandlungsbasis zu schaffen, welche Ihnen auch in Zukunft noch zugutekommen wird.

5. Neue Tools und Möglichkeiten kennenlernen
Gerade im Bereich des Marketings gibt es zahlreiche Tools, welche Ihnen die tägliche Arbeit erleichtern, dabei helfen, attraktive Inhalte zu schaffen und langfristig Kosten zu sparen. Das betrifft sowohl die Aufbereitung und Nutzung von Daten, die Content-Produktion mit ansprechenden Medienformaten als auch die Art der Zusammenarbeit mit Ihrem Team und Ihrem erweiterten Umfeld. Kennen Sie etwa schon Planoly, StoryArt, Premiere Rush, Snapseed, Buzzsumo, GetPocket oder Canva? Dies kann genau der richtige Zeitpunkt sein, um sich diesbezüglich schlau zu machen, Mitarbeiter einzuschulen und die eigene Marketingarbeit auf ein neues Level zu heben.
 
Krise ist ein produktiver Zustand. Man muss ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen. (Max Frisch)
 
#tourismlooksforward
 
Für Rückfragen stehen gerne zur Verfügung:

Stephanie Zorn, Michael Köck, Vroni Fischer, Karin Niederer, Rita Einöder

Für weitere Fragen und Informationen erreichen Sie uns wie üblich unter office@kohl.at bzw. +43 4242 21123.

Gerne können Sie auch unser Kontaktformular nützen.
 
 
 Zurück zum Magazin 
 
Drucken