Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
4 Januar
 
Drucken

Glücks.Impuls #1 - Neues Jahr, neues Glück

Viele von uns gehen mit freudigen und hohen Erwartungen und dem einen oder anderen Vorsatz in ein neues, noch ganz frisches Jahr. Vor allem in das Jahr 2021 setzen wir große Hoffnungen.

Zwar können wir das was rund um uns passiert nicht beeinflussen, jedoch bleibt uns das „Wie“: Wie wir mit uns selbst umgehen, wie wir mit unseren Mitmenschen umgehen und wie es uns gelingen kann, trotz Wind und Wetter die Segel immer wieder neu auszurichten. Dazu finden Sie anbei 3 Impulse zum Jahresbeginn.
 
1) Wahrnehmen
Studien zeigen, dass pro Sekunde 11 Millionen Bits an Informationen auf unsere Sinnesorgane (sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen) stoßen. Jedoch schafft es nur eine kleine Informationsmenge davon in unser Gehirn. Was denken Sie, wie viel das ist? Es sind nur 0,004%. Das ist nicht viel und doch können wir selbst (bewusst) entscheiden, welche 0,004% an Informationen für uns wichtig und relevant sind und welche wir bewusst wahrnehmen möchten. Seit 10 Jahren erst weiß die Wissenschaft, dass wir alle das Potential haben, dass sich unser Gehirn bis zu unserem letzten Atemzug dramatisch weiterentwickeln kann. Das ist die Basis für jede Art der Veränderung, die Sie anstreben möchten, denn die Neuroplastizität erlaubt uns, dass wir Zusammenhänge und auch unsere Wahrnehmung jederzeit umprogrammieren können.


2) Loslassen
Loslassen ist eine wesentliche Vorbereitung, um Platz zu schaffen für Neues, das in unseren Alltag einziehen soll. Doch etwas loszulassen oder aufzugeben ist eine herausfordernde Übung. Egal, ob es sich dabei um eine Angewohnheit handelt, die man gerne loswerden möchte oder eine Aufgabe, ein Problem oder ein Verhaltensmuster, denn über einen langen Zeitraum haben sich in unserem Gehirn diese neuronalen Verbindungen aufgebaut. Lassen Sie gezielt etwas los, das Sie nicht mehr ins neue Jahr mitnehmen möchten. Schreiben Sie es auf und schauen Sie öfters am Tag darauf. So können Sie sich selbst (und Ihr Gehirn) immer wieder daran erinnern, was es ist, das Sie gerne loslassen möchten.


2) Fokussieren
Überlegen Sie sich, worauf Sie in diesem Jahr Ihren Fokus legen möchten. Wozu sollten Sie das tun? Um Ihre fünf Sinne auf die für Sie relevanten und essentiellen 0,004% für das neue Jahr auszurichten. Denn nur wenn Ihr Gehirn weiß, was für Sie wichtig ist, kann es aus all den vorhandenen Informationen (11 Millionen Bits pro Sekunde) die „richtigen Informationen“ für Sie herausfiltern. Schreiben Sie auf, worauf Sie privat und beruflich Ihren Fokus legen möchten und lassen Sie Ihren Augen diese Information öfters zuteilwerden. Damit schärfen Sie Ihre Sinne und unterstützen Ihr Gehirn bei seiner spannenden Aufgabe, dort stärkere neuronale Verbindungen aufzubauen, die Sie zum Gestalter Ihrer Zukunft werden lassen.


Ein gutes, gesundes, bewusstes, spannend bleibendes und glücklich machendes 2021 mit unendlich vielen Chancen und Möglichkeiten wünscht Ihnen von Herzen,

Rita Einöder

Bei Fragen, Ideen oder Anregungen freue ich mich über Ihre Zeilen an rita.einoeder@kohl.at.
 
 
 Zurück zum Magazin 
 
Drucken
 
 
 
Herr
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Österreich
 
 
 
 
 Anfrage absenden