Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
8 August
 
Drucken

Führungsmythos 2: „Man muss seine Mitarbeiter/innen stets glücklich machen!“

Sie wollen Ihre Wirkung als Chef/in verbessern? Dann sollten Sie ganz nach dem Motto „Wie Sie zum richtig guten Chef bzw. zur richtig guten Chefin werden“, auch diesen durchwegs allgemein vertretenen Glaubenssatz - alle immer glücklich machen zu müssen - kritisch hinterfragen.
Führungsmythos 2: „Man muss seine Mitarbeiter/innen stets glücklich machen!“
 
 
#führungsmythen
Führungsmythos 2 „Man muss seine MitarbeiterInnen stets glücklich machen!


Immer mehr Unternehmer/innen sehen eine erfolgreiche Zukunft in glücklichen Mitarbeiter/innen und besetzen sogar die Position eines eigenen „Feelgood Managers“ bzw. einer eigenen „Feelgood Managerin“. In den meisten Hotels übernehmen jedoch Sie als Führungskraft die Aufgabe, durch tägliche Präsenz und verschiedene Maßnahmen das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter/innen zu stärken und damit eine gute Arbeitsatmosphäre zu schaffen. Natürlich ist es zielführend über Maßnahmen zur Steigerung der Mitarbeiter/innen-Zufriedenheit nachzudenken, wie viele Hotelbetriebe im Alpenraum erfolgreich zeigen.

Aber Vorsicht, als Führungskraft ist es deswegen noch lange nicht Ihre Aufgabe, alle Mitarbeiter-innen individuell glücklich zu machen. Schnell kann damit ihr Büro zur Kuschelzone ohne Grenzen werden. Menschen sind für ihr Glück selbst verantwortlich und wachsen nur dann, wenn sie sich strecken müssen. Geben Sie Raum für Wachstum und lassen Sie die Mitarbeiter/innen ihr eigenes Glück erschaffen.

Glück und Zufriedenheit werden höchst subjektiv wahrgenommen und lassen sich nicht mit pauschalen Maßnahmen verordnen. Generell kommt es weniger auf die „äußeren“ Faktoren wie luxuriöse Mitarbeiter/innen-Wohnungen, eigenes Fitnessstudio, überdurchschnittlichen Gehaltszahlungen oder starke Vergünstigungen für Leistungen an. Diese Dinge werden schnell zum Standard und verursachen häufig nur ein kurzes Hochgefühl, bevor Ihre Mitarbeiter/innen wieder auf das ursprüngliche „Glücksniveau“ zurückfallen.

Das GLÜCK Ihrer Mitarbeiter/innen können Sie jedoch damit steigern, indem Sie in Ihrem Führungsalltag Rahmenbedingungen schaffen, die es dem einzelnen Mitarbeiter bzw. der einzelnen Mitarbeiterin ermöglichen, sich selbst zu entfalten, die Meinung zu äußern und gehört zu werden. Die innere Einstellung der Mitarbeiter/innen ist also der Schlüssel zum Glück bei der Arbeit.

Wollen auch Sie noch stärker am Schlüssel zum Glück Ihrer Mitarbeiter/innen arbeiten? Hier können Sie sich schon voranmelden für den 2-tägigen Führungslehrgang von Alois Kronbichler und Helmut List. 
 
 
 Zurück zum Magazin 
 
Drucken