Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
7 November
 
Drucken

Erfolgsfaktor Zimmer und Etage – Qualität und Wertschätzung im Housekeeping

Die meisten Hotels erwirtschaften den Großteil ihres Umsatzes mit den Zimmern. Allerdings wird im operativen Management eines Hotelbetriebes die Housekeeping-Abteilung meist unterschätzt. Dabei trägt diese sehr stark zur Qualität und zum Wohlbefinden der Gäste bei. „Wie jede andere Abteilung in einem Hotel gehört auch diese professionell geplant und geführt.“, ist Maria Th. Radinger überzeugt. Dabei haben Management und Mitarbeiter einige Herausforderungen im Alltag zu bestehen.
Erfolgsfaktor Zimmer und Etage – Qualität und Wertschätzung im Housekeeping
 
 
Herausforderung 1: Moderne Zimmerausstattungen
Gerade in der privat geführten 4- und 5-Sterne-Hotellerie wird sehr viel Geld in die Ausstattung von Zimmern, öffentlichen Räumen und Spa-Bereichen investiert. Architekten bringen die neuesten Trends und Designs ein: Die Materialien sind sensibel, aufwendig in der Pflege und oftmals nicht für den Hotelalltag geeignet. Doch daran denkt bei der Planung niemand. Erst einmal geht es nur um die Optik. Aber auch diese kann rasch zunichte gemacht werden, denn zum Beispiel entstehen durch unsachgemäße Pflege unschöne Flecken und die Objekte werden rascher abgenutzt. Das kann nur vermieden werden, wenn in professionelle Housekeeping-Arbeit investiert wird. Die Hausdame muss vermehrt in die Planung einbezogen werden, um Design mit Funktionalität in Einklang zu bringen, denn schließlich muss die Hausdame mit ihrem Team die Materialien ordnungsgemäß reinigen und pflegen, um ihre Werte langfristig zu erhalten.

Herausforderung 2: Sauberkeit und Hygiene
Zeitgemäße Reinigungs- und Arbeitsmittel, Hygienestandards und Reinigungstechnik gehören inzwischen zum Bild von professionell geführten 4- und 5-Sterne-Hotels ebenso wie (unkompliziert) funktionierendes WLAN, ein hochwertiges Kinderbett und der Flatscreen-Fernseher mit Programmen in verschiedenen Sprachen. Damit sich die Gäste für die Zeit im Hotel in angenehmer Atmosphäre wohl und sicher fühlen, braucht es nicht nur qualitativ erstklassige Ausstattung, geeignete Beleuchtung, saubere Wäsche, stilvolle Dekoration, sondern vor allem Sauberkeit UND Hygiene!

Herausforderung 3: Kürzere Aufenthaltsdauer

Die Mitarbeiter sind heute für den gesamten Reinigungsbereich – öffentliche Räume, Wellnesslandschaft und Zimmer – zuständig. Durch die verkürzte Aufenthaltsdauer der Gäste sind die Mitarbeiter in der täglichen Abwicklung ihrer Arbeit noch sehr viel mehr gefordert. Die Reinigungsleistung muss hygienisch vertretbar und sauber sein. Nur mit qualifizierten Mitarbeitern ist es möglich, die Qualitätsstandards ständig anzuheben und noch effizientere Arbeitsabläufe zu erreichen. Daher ist permanente Weiterbildung erforderlich und das Equipment muss passen.

Herausforderung 4: Ansprüche der Gäste wachsen

Die Gäste von heute sind sehr anspruchsvoll und – unabhängig von der Hotelkategorie – erwarten Gäste beste Qualität in der Ausstattung, in den Materialien und in der Dienstleistung. Sauberkeit UND Hygiene werden als fixer Standard vorausgesetzt. Diese Erwartungen gilt es zu erfüllen, um im Wettbewerb (und auf Bewertungsplattformen) vorne dabei zu sein.

Spezialistin für das Housekeeping

Maria Th. Radinger hat sich auf die Beratung, Schulung (Training on the Job und Training off the Job) und Begleitung der operativen Führung (Housekeeping-Manager, Leitende oder Mitarbeitende Hausdame und Housekeeping-Team) und die professionelle Organisation der Housekeeping Abteilung in der privat geführten 4- und 5-Sterne-Hotellerie in Österreich, Deutschland und Südtirol spezialisiert. Sämtliche Prozesse wie Mitarbeiterplanung, Mitarbeiterführung und Mitarbeiterentwicklung, Outsourcing, zeitgemäße Reinigung, Hygienestandards, Wäschemanagement zählen zu ihren Inhalten. Zudem arbeitet sie auch an den Schnittstellen zu anderen Abteilungen wie Frontoffice, Spa, Service, Wäscherei und Haustechnik. „In einem Hotel angekommen, wird zuerst der Ist-Zustand in Bezug auf Reinigungsergebnisse, Standards und Arbeitsweisen ermittelt, und dann das Ziel festgelegt. Benötigte Materialien und Umstellungen werden besprochen.“, erklärt Radinger. So kann Schritt für Schritt für mehr Qualität und Effizienz im Hotelalltag gesorgt werden.

Interesse? Gleich für eine Housekeeping-Schulung unter seminare@kohl.at anfragen.


Das Housekeeping-Fachbuch
„Erfolgsfaktor Zimmer und Etage – strategisches und operatives Management“
Stefan Nungesser/Maria Th. Radinger. Matthaes Verlag. November 2018.
ISBN: 978-3-87515-317-0
Buchbestellung unter www.guterstil.at/publikationen/
 
 
 Zurück zum Magazin 
 
Drucken