Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
8 Mai
 
Drucken

Durch abgesagte Veranstaltungen Stammkunden gewinnen!

„Was tun bei Stornierungen und Absagen im Veranstaltungsbereich.“
 
Tagungshotellerie – MICE
 
Die aktuelle Coronavirus-Situation zwingt die Tagungshotels und MICE-Branche in die Knie. Die Veranstaltungen können nicht wie geplant umgesetzt werden. Sie müssen abgesagt werden, die Gäste bleiben fern und es schafft leere Räume und Betten.
 
Gerade jetzt ist es wichtig, auf Kundenbindung und Kundenpflege zu setzen, um die Verluste ausgleichen zu können und den Schaden in Grenzen zu halten. Flexibilität, Kreativität und ein direkter Austausch mit dem Kunden sind gefragt.
 
Natürlich, man könnte man jetzt sagen bei einer Stornierung einer Veranstaltung gelten die AGB’s und das ziehen wir durch, um die negativen, wirtschaftlichen Folgen möglichst einzuschränken. Vertrag ist Vertrag! Aber wägen Sie gut ab, wenn der Kunde danach seine Buchung nicht mehr bei Ihnen platziert, weil man in der aktuellen Situation nicht flexibel genug war, können die Einbußen in der Zukunft weit größer sein als im jetzigen Moment. Denken Sie an die Zukunft und bieten Sie den Kunden flexible Lösungen an!
 
Machen Sie die Kunden, die ihre Veranstaltungen zum jetzigen Zeitpunkt nicht durchführen können aufgrund der aktuellen Lage zu Stammkunden in dem Sie in Ihren Stornierungsbedingungen auf den Kunden eingehen, und gemeinsam die passende Lösung für beide Seiten finden.
 
Bild: MICE Veranstaltungen
Quelle: Kohl & Partner
 
Als Beispiel gibt es die Möglichkeit, dem Kunden die Stornierungsgebühren bei einer nächsten Veranstaltung anzurechnen. Binden Sie den Kunden indem Sie nicht nur die Storno-Rechnung versenden und die Veranstaltungsräume wieder freigeben, sondern koppeln Sie die Bezahlung der Stornogebühren direkt an die Durchführung der nächsten Veranstaltung im gleichen Rahmen innerhalb einer realistischen Frist und schreiben den Betrag bei der Endabrechnung gut. Damit können Sie die Veranstaltung halten und dem Umsatz innerhalb des laufenden oder zumindest nächsten Geschäftsjahres sichern.
 
Mit großer Wahrscheinlichkeit wird der Event nachgeholt werden müssen, und das soll unbedingt bei Ihnen geschehen!
 
Als weiteres Beispiel gäbe es die Möglichkeit die entgangenen Umsätze für Hotelzimmer oder Bankette auch in Gutscheine umzuwandeln unter dem Motto: Vorfreude schenken anstelle von Stornierungen vornehmen. So können Sie sich Liquidität sichern und behalten das Geschäft in Ihrem Haus.
 
Suchen Sie nach Lösungen! Machen Sie proaktiv Vorschläge und gehen Sie auf Ihre Kunden zu. Ich kann Ihnen versichern die Kunden werden Ihnen in dieser Situation sehr verbunden und dankbar sein. Das wird sich in der zukünftigen Zusammenarbeit auszahlen!
 
Die Tipps auf einen Blick:
  • Proaktiv auf den Kunden zugehen und gemeinsam individuelle Lösungen suchen
  • Flexibel, offen und kreativ sein für neue Lösungswege
  • Stornierungsgebühren bei Folgeveranstaltung anrechnen, um den Kunden zu binden
  • Abgesagte Leistungen in Gutscheine umwandeln, um Liquidität zu sichern

 

Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Karin Breitenstein
karin.breitenstein@kohl-int.ch
 
 
 Zurück zum Magazin 
 
Drucken
 
 
 
Herr
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Österreich
 
 
 
 
 Anfrage absenden