Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
4 September
 
Drucken

Denkanstoß 8: Wie weit muss Digitalisierung im eigenen Betrieb gehen?

Es scheint als würden beinahe täglich technologische Erneuerungen im Bereich der Digitalisierung aus dem Boden schießen wie Pilze im Wald nach einer langen Regenzeit. Doch welche dieser Erneuerungen sind denn nun für die Weiterentwicklung des eigenen Betriebes wirklich sinnvoll?
Denkanstoß 8: Wie weit muss Digitalisierung im eigenen Betrieb gehen?
 
 
Von Apps, die das Schreiben und Übersetzen von Menüs erleichtern und so die Arbeit um bis zu 80% reduzieren sollen, über Apps, die automatisierte Hotelbenchmarks kreieren, bis hin zu Tools, die das Verhalten von Website-Usern durch Mauszeigerverfolgung analysieren und so besser verstehen bzw. entsprechend einsetzen können. Es scheint als würden beinahe täglich technologische Erneuerungen im Bereich der Digitalisierung aus dem Boden schießen wie Pilze im Wald nach einer langen Regenzeit.

Haben wir uns dann mit einer technologischen Neuheit auseinandergesetzt, entstehen bereits zwei oder drei andere. Und nach einem Stillstand am Markt sieht es derzeit noch lange nicht aus. Doch auch unsere Gäste müssen sich mit einer Vielzahl an Angeboten in der digitalen Welt auseinandersetzen.

Wie zum Beispiel mit „Arti“, dem neuen Mitarbeiter im arte Hotel Wien. Der Chatbot, also das textbasierte Dialogsystem, spricht Deutsch und Englisch und erklärt den Gästen vor der Anreise via Facebook Messenger, wie sie am besten zum Hotel kommen, wo sie günstig parken und ab wann sie einchecken können. Außerdem gibt er Restaurantempfehlungen sowie Ausflugstipps und verrät die besten Fotomotiv-Orte in der Umgebung.

Auch wenn sich nun scheinbar ganze Geschäftsmodelle verändern ist es wichtig, folgende drei Punkte vor einer technologischen Erneuerung im eigenen Betrieb abzuwägen:

  • Was MUSS sein? (wie z.B. professioneller Webauftritt, SEO, “Hausaufgaben“ auf Google usw.)
  • Was passt zu meinem Betrieb und was kann auch nachhaltig betrieben werden? (wie z.B. Social Media Kanäle wie Instagram, Facebook & Co. ) und 
  • Welche Tools erleichtern das Leben und sind durchaus zielführend? 

 In jedem Fall gilt aber, dass man nicht überall der erste sein und nicht auf jeden Zug mit aufspringen muss!

Erfahren Sie mehr in unserem Video mit Michael Zimmerhofer vom Alpin & Spa Resort Schwarzenstein.
 
 
 Zurück zum Magazin 
 
Drucken