Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
30 Oktober
 
Drucken

Denkanstoß 10: Das Marketing erfindet sich also ständig neu... müssen wir da alle mit?

Schon Henry Ford sagte einst, dass die Hälfte seiner Werbung rausgeworfenes Geld ist – er aber nicht wisse, welche davon. Dieser Unsicherheit, ob unser eingesetztes Geld auch sinnvoll investiert ist, wollen wir durch ein effizientes Marketing entgegenwirken.
Denkanstoß 10: Das Marketing erfindet sich also ständig neu... müssen wir da alle mit?
 
 
Die Marketingausgaben einiger Betrieb haben sich über die Jahre von 3% bis hin zu 8% des Gesamtumsatzes erhöht. Das heißt, dass effizientes Marketing in einem Betrieb nicht nur teurer, sondern auch komplexer geworden ist. Aber welche der schier unendlich zu scheinenden möglichen Marketingmaßnahmen sollte man den nun mitmachen? Und welche lieber nicht?

Wie schon beim Thema Digitalisierung, ist es auch im Marketing wichtig, sich vorab folgende Fragen zu stellen:

  • Wer sind eigentlich meine Gäste?
    In erster Linie sollte man sich im Klaren sein, wer die Gäste sind, die man mit der entsprechenden Werbung ansprechen möchte. So wird zum Beispiel Instagram Werbung für ein konservatives Produkt genauso wenig funktionieren wie eine Zeitungsanzeige für eine junge Zielgruppe.
  • Was will ich mit der Maßnahme erreichen?
    Möchte ich mit der Marketing-Aktion meine Stammgäste bei Laune halten oder lieber neue Gäste gewinnen? Oder mach ich Marketingaktionen nur wegen dem schlechten Gewissen?
  • Wer macht das Marketing für den Betrieb?
    Marketing sollte im eigenen Betrieb zur fixen „Position“ am Mitarbeiterstellenplan werden. Ein 100%iges Auslagern kann auf die Dauer nicht funktionieren.
  • Planung statt Schnellschüsse
    Natürlich sollte man im Marketing Raum für kurzfristige Aktionen lassen, sich jedoch von kurzfristigen Buchungslöchern nicht irritieren lassen. Effektiver ist es, Marketingaktivitäten über das gesamte Jahr zu planen und zu koordinieren.
 
 
 Zurück zum Magazin 
 
Drucken