Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
12 Januar
 
Drucken

BRANCHENLEADER – ZEHN WESENTLICHE MERKMALE

 
WIE UND WODURCH ZEICHNEN SICH BRANCHENLEADER AUS?
Branchenleader handeln nach ganz bestimmten Mustern: meist intuitiv, aber auch sehr berechnend. Energie benötigen sie für ihre Entscheidungen und ihre Aktion oft wenig, Ideenfindung und Vorgehensweisen fallen ihnen einfach leicht. Alles ist getrieben durch ihre Führungspersönlichkeiten, die Mitarbeitenden und deren innere Überzeugung, die Verinnerlichung der Unternehmens-Vision, -Strategie und -Werte.

Erfolgreiche Unternehmen sind stark geprägt durch ihr spezielles Vorgehen. Ihre Stärken lassen sich trainieren und weitaus mehr Unternehmen könnten durch gezieltes Vorgehen ihren Erfolg steigern. Wir zeigen zehn wichtige Merkmale auf, nach welchen Branchenleader handeln und
agieren.

Prüfen Sie, wo in Ihrer Unternehmung noch Potenzial besteht:

  1. Visionen entwickeln
  2. Die Vision allein prägt nicht den Erfolg einer Unternehmung. Wichtig ist, dass Sie sich mit den grossen Fragen beschäftigen und sich gleichzeitig in den kleinsten Details auskennen. Wichtig ist, die Sinnhaftigkeit im Ganzen sicherstellen. Eine Symbiose aus Vision und Detailpflege ergibt das grosse Bild. Die alltägliche Umsetzung im kleinen Detail sorgt für den Unterschied zwischen den Erfolgreichen und Erfolglosen.

  3. Innovation und Kreativität
  4. Entscheidend ist, welche Angebote und Dienstleistungen man erbringen will, aber genauso entscheidend ist es zu wissen, welche man nicht anbieten will. Es geht nicht darum möglichst viele Innovationen zu generieren, es geht darum, konstante und kreative Verbesserungen sicherzustellen.

  5. Realität richtig nutzen
  6. Wirklich erfolgreich ist der, der die Realität richtig für sich nutzen und optimieren kann. Was wird zukünftig nachgefragt? Was wird der Trend von morgen sein? Wer die Fähigkeit hat, sein Umfeld hierzu zu leiten, zu prägen und zu beeinflussen, wird erfolgreich seine Innovationen lancieren.

  7. Angebote und Dienstleistungen vor Umsätze stellen
  8. Hervorragende Leistung, innovative Produkte usw. sind von höherer Priorität als die Profitmaximierung in der Unternehmung. Die Mitarbeitenden sollen Freude an der Erarbeitung neuer, innovativer Produkte haben und nicht dran, Kosten zu senken. Bedürfnisse entstehen auf Kundenseite, Lösungen dagegen auf der Anbieterseite und nicht umgekehrt.

  9. Brillant vereinfachen
  10. Strategien, Mitarbeiterhandbücher, Angebote, Abläufe, all diese Dinge sollen möglichst einfach gehalten sein. Wer brillant vereinfachen kann, lässt weitere Kreativität zu. Simple Anweisungen, klare Angebote oder Formulierungen prägen sich einfacher in den Köpfen der Gäste und Mitarbeitenden ein. Es ist nicht die unbeachtete Komplexität, sondern der gezielte Umgang damit.

  11. Beste Teammitglieder
  12. Erfolgreiche Unternehmen suchen sich Menschen, die identisch denken und handeln. Das Team arbeitet und entscheidet lieber mit den besten Mitarbeitenden und nicht zwangsläufig mit den oberen Mitarbeitern aus dem Organigramm.

  13. Perfektion anstreben
  14. Leistungen werden so lange hinterfragt, bis eine Verbesserung nicht mehr im Verhältnis zum Aufwand steht. Dies geschieht auf allen Ebenen der Unternehmung.

  15. Konkurrenz überflügeln
  16. Ein neues Produkt oder Angebot zu entwickeln ist ein wichtiger Schritt im Lebenszyklus einer Unternehmung. Wichtiger ist es jedoch, frühzeitig neue Ideen und Innovationen zu entwickeln. Wer darin erfolgreich ist, überflügelt die Konkurrenz.

  17. Persönlich kommunizieren
  18. Nichts geht über die persönliche Kommunikation gegenüber Gästen, Kunden und Mitarbeitenden. Egal, ob positive oder negative Nachricht, je wichtiger eine Information, desto eher wird durch die oberste Führungsetage/-person kommuniziert.

  19. Verantwortung tragen
  20. Es sind Führungspersönlichkeiten, welche die volle Verantwortung tragen. Damit ist nicht gemeint, dass andere Personen nicht die Verantwortung für ihr Handeln tragen. Es geht um die Ganzheitlichkeit, also die Verantwortung aller Prozesse und Dienstleistungen zur Sicherstellung der Qualität aller Leistungen.

Fazit:
Branchenleader sind durch ausgesprochene Visionäre und herausragende Mitarbeitenden geprägt. Branchenleader wird man nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt, es ist eine Gabe, die man sich selbst oder in einem Coaching aneignen kann, und die es gezielt einzusetzen gilt.
 
 
 Zurück zum Magazin 
 
Drucken