Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
13 März
 
Drucken

Tipps für ein erfolgreiches YouTube Marketing - Teil 1

Nutzen Sie das Potenzial von einer Milliarde Nutzern im Monat?
Mit mehr als einer Milliarde Nutzern pro Monat ist die 2005 gegründete Plattform heute das größte Videoportal der Welt und nach Google zugleich die zweitgrößte Suchmaschine der Welt.

Zahlen die beeindrucken! Laut YouTube…
• … sehen sich die Nutzer jeden Monat mehr als 6 Milliarden Stunden Videomaterial an – das entspricht in etwa einer Stunde pro Person auf diesem Planeten und einer Steigerung um 50% im Vergleich zum Vorjahr.
• … werden pro Minute rund 100 Stunden an Videomaterial hochgeladen – das entspricht, alleine während Sie diesen Artikel lesen, Videos mit einer Dauer von rund 6 Wochen.

In Zeiten von Reizüberflutung und globalisiertem Wettbewerb haben sich – gerade im Tourismus – (bewegte) Bilder als Instrument einer emotionalen Kundenansprache erwiesen. Während einige touristische Leistungsträger dieses Potenzial bereits abschöpfen, lassen andere dieses weitgehend ungenutzt.

Als eines der bekanntesten touristischen Best-Practice-Beispiele ist in diesem Zusammenhang mit Sicherheit auch der 80-Seelen-Ort Obermutten in der Schweiz zu nennen. Mit Hilfe eines YouTube-Videos gelang es dem Ort innerhalb von nur einer Woche 8.500 Facebook-Fans zu gewinnen und sich weltweite Medienpräsenz zu sichern.

Damit Sie Ihre YouTube-Präsenz nicht dem Zufall überlassen, möchten wir Ihnen im heutigen ersten Teil drei Tipps für Einsteiger vorstellen:

1. Einen Unternehmens-Kanal erstellen
Um einen Unternehmens-Account auf YouTube einrichten zu können, gilt es zunächst ein Google Konto bzw. ein Google+ Profil anzulegen. Der Benutzername für den YouTube Account sollte gut gewählt sein und möglichst die Marke repräsentieren, da dieser im Nachhinein nicht mehr geändert werden kann. Durch die Anmeldung erhalten Sie einen eigenen Kanal, also eine Art öffentliches Profil, mit dem Sie die Möglichkeit erhalten, Videos hochzuladen, Kommentare abzugeben und Playlisten zu erstellen. Der Titel des Kanals kann im Vergleich zum Benutzernamen geändert werden.

2. Kanal Branding
Auch ohne einen mit Kosten verbundenem „Brand Channel“ können Sie Ihren Kanal dem Corporate Design anpassen, z.B. durch Anpassung der Hintergrund- und Schriftfarbe, dem Hochladen eines aussagekräftigen Profilfotos (z.B. das eigene Logo) und einem Banner am oberen Bildrand, der als Blickfang dienen sollte. Auch das Hochladen eines Trailers, der abgespielt wird, sobald User Ihren Kanal besuchen, kann dazu beitragen die Neugierde für Ihren Kanal zu wecken. Zudem sollten Sie nicht vergessen Ihre Unternehmens-Website und Ihre Social Media-Präsenzen in Ihrem Kanal zu verlinken. Siehe Beispiel "Mein Hamburg" unten.

3. Videos erstellen
Beim Erstellen eines Videos sollten Sie sich Ihre Ziele sowie die Zielgruppe vor Augen halten und Inhalte kreieren die einen Mehrwert für eben diese darstellen. Beispiele hierfür sind Videos von Events, nützliche Tipps, How-to-Anleitungen, Experten- und Mitarbeiter-Interviews, Hotel-Führungen oder die Beantwortung einer Frage. Vor allem sollten Sie Persönlichkeit zeigen und die Zuschauer durch einzigartige, interessante oder auch witzige Inhalte für sich gewinnen. Ein aktuelles, aus unserer Sicht sehr gelungenes Beispiel hierfür findet sich in Oberstaufen.
Ein Nutzer entscheidet während der ersten 15 Sekunden eines Videos ob er dieses ansehen möchte oder nicht. Deshalb ist es wichtig den Zuschauer von Beginn an neugierig zu machen und Vertrauen aufzubauen. Verzichten Sie daher auf einen Vorspann und überzogene Werbeeinblendungen. Der Nutzen bzw. Mehrwert für den User muss im Vordergrund stehen.
In der Regel dauern Videos etwa 3 Minuten. Obwohl es natürlich immer auf die Art des Inhalts ankommt, sollten Videos nicht zu lang werden, da die Zuschauer sonst das Interesse verlieren könnten. Wenn das Video länger wird ist auf eine klare Struktur (roter Faden) zu achten.

Mit dem Anlegen eines Accounts, dem Kanal Branding, dem Erstellen und Hochladen von Videos ist ein erfolgreiches YouTube Marketing allerdings noch nicht garantiert. Erfahren Sie daher im nächsten Teil der Serie einige Tipps zur Optimierung Ihrer YouTube-Präsenz.
Tipps für ein erfolgreiches YouTube Marketing - Teil 1
 
 
 
 Zurück zum Magazin 
 
Drucken