Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
29 August
 
Drucken

Qualitätstipp August 2017

Ziel des Verkaufs ist laut Verkaufs-Definition: „Gewinn zu machen.“ Und dieser Gewinn im Hotel-Spa kann nur erreicht werden, wenn der Verkauf nicht dem Zufall überlassen wird, sondern strategisch geplant, die Spa-MitarbeiterInnen motiviert und involviert sind und laufend Innovationen gesetzt werden, um die Gäste zu begeistern.
 
Kohl & Partner empfiehlt 6 Schritte zur Verbesserung des aktiven Verkaufs im Hotel-Spa.

1. Strategische Überlegungen & Vorbereitungen für den „Aktiven Verkauf“

  • Klare Definition der USPs (Unique Selling Propositions) in Hard- und Software
  • Definition der Spa-Gäste (Herkunft, Aufenthaltsdauer, Zweck, Analyse, welche Treatments am besten gebucht werden etc.)
  • Festlegen der qualitativen Ziele und Standards (Wie sieht das Room-Setting aus? Wie läuft die Behandlung genau ab? etc.)
  • Festlegen der quantitativen Ziele und Führen des Spa-Bereichs als eigenständiges Profit-Center (Spa-Umsatz pro Monat & Sparte sowie pro Monat & MitarbeiterIn – geteilt in Anwendungs-Umsatz und Produktverkaufs-Umsatz)
  • Klare Aufteilung in die Bereiche „Pre-Selling“, „Verkauf an der (Spa)-Rezeption“, „Verkauf in der Kabine“

2. Besprechung der Verkaufs-Details und der operativen Abläufe mit allen Spa-MitarbeiterInnen

  • Erfahrungen aus der bisherigen Spa-Arbeit
  • Evaluierung der Produkte & Anwendungen (Runner-Looser-Sleeper-Analyse)
  • Gemeinsames Fixieren der qualitativen & quantitativen Ziele
  • Festlegen von Prämien / Boni für Produkt-Verkäufe und Upselling

3. Fixieren der Ziele & Festlegen der Marketing- & Verkaufs-Aktivitäten
  • Fixierung der qualitativen & quantitativen Ziele und Kommunikation dieser Ziele an alle Spa-MitarbeiterInnen – unbedingt in schriftlicher Form!
  • Fixieren der operativen Verkaufs-Aktivitäten wie z.B. Umstellen der Produkte in der Kabine, Einführung eines täglichen Spa-Behandlungs-Tipps, Schnüren von Spa-Kombis (Anwendung & Produkt), bessere Gestaltung der Vitrinen inklusive Preis-Auszeichnung etc.

4. Verkaufs-Schulungen & Trainings on-the-job

  • Eine Verkaufs-Schulung „inhouse“ mit theoretischen & praktischen Übungen z.B. Rollenspiele mit Videokamera-Analyse an der Spa-Rezeption bzw. im Behandlungsraum - alternativ eine Verkaufs-Schulung außer Haus.
  • Wöchentliche „Trainings on-the-job“ (durch einen externen Trainer oder durch den Spa-Manager), in denen die in der Verkaufs-Schulung erarbeiteten Punkte einzeln „on-the-job“ (mit KollegInnen oder Test-Gästen) trainiert und optimiert werden.
  • 1-2x jährlich Exkursionen in eine Top-Spa-Anlage, um Anstöße für neue Ideen zu holen und um sich mit Kollegen auszutauschen.
  • Sinn macht es auch, sich einen Partner-Betrieb (Day-Spa oder Hotel mit Spa) in einer anderen Region zu suchen, um die Spa-MitarbeiterInnen 1x jährlich für einen bestimmten Zeitraum auszutauschen – In einem neuen Umfeld lernt man besser, sieht wie es anderswo läuft und kommt motiviert mit neuen Ideen und neuem Wissen zurück.

5. Permanente Evaluierung
  • Tägliche (mindesten wöchentliche) Weitergabe der aktuellen Umsatz- & Verkaufs-Zahlen an den Spa-Manager inklusive Soll-Ist-Vergleich und Vergleich zum Vorjahr
  • Wöchentliche Spa-Meetings sowie tägliche Kurzmeetings, um den derzeitigen Stand zu besprechen und um im Bedarfsfall reagieren zu können

6. Laufende Motivation
  • Loben bei guten Erfolgen. Ehrliches Lob kostet nichts und motiviert.
  • Erfolge wie z.B .die Erreichung des Monats-Umsatzes gemeinsam bei einem Glas Prosecco feiern.
  • Als Team-Motivation bei Erreichung des Jahres-Umsatzes, das gesamte Spa-Team für zwei Nächte in ein schönes Spa einzuladen – inklusive einer Anwendung nach Wahl. Dies beflügelt das Spa-Team mit Garantie für die Erreichung der nächsten Umsatz-Ziele.
 
 
 Zurück zum Magazin 
 
Drucken