Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
28 September
 
Drucken

PR in der Hotellerie: Aktive Pressearbeit – auch ohne Agentur

Aktive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wird von vielen Hotels als Kür angesehen, die nur erfüllen kann, wer sich eine professionelle PR-Agentur leistet. Sicherlich bewältigen PR-Agenturen ein ganz anderes Volumen an Pressearbeit und generieren entsprechend umfangreichere Ergebnisse. Aber auch ohne Agentur und ohne eigene PR-Abteilung lässt sich mit überschaubarem Zeitaufwand aktive Pressearbeit leisten.
PR in der Hotellerie: Aktive Pressearbeit – auch ohne Agentur
 
 
Um interessierten Journalisten schon bei der Online-Recherche erste Informationen an die Hand zu geben, ist eine eigene Unterseite auf der Website mit für die Presse aufbereiteten Inhalten empfehlenswert.

Basisinhalt sollte hier sein:
  • Ein Pressetext mit allgemeinen Hintergrundinformationen zum Unternehmen und eine Übersicht mit Zahlen, Daten und Fakten.
  • Aktuelle Pressemitteilungen mit Neuigkeiten und aktuellen Angeboten, chronologisch sortiert und nicht älter als ein Jahr. 
  • Hochauflösendes Bildmaterial zum Download.
  • Direkte Kontaktinformationen des Ansprechpartners für Presseanfragen, um bei tiefer gehender Recherche persönlich Kontakt aufnehmen zu können.

 Trotz allen Zeitmangels: persönliche Kontakte sind essenziell wichtig in der Pressearbeit. Eine gute Beziehung zu den für Ihren Betrieb wichtigsten Redaktionen erleichtert die Zusammenarbeit ungemein. Und nicht nur die Ansprechpartner sollten sich persönlich kennen, auch das Produkt sollte den Journalisten nicht nur von Bildern bekannt sein. Ein Erlebnisbericht ist um ein vielfaches glaubwürdiger als eine nüchterne Pressemeldung oder eine bezahlte Werbe-Anzeige. Und die Einladung zu einem Presse-Event oder einer Pressereise zahlt sich meist aus: ein von einem Journalisten verfasster Pressebericht weckt Emotionen und wirkt im Idealfall wie die Empfehlung eines Bekannten – bei niedrigerem Investment.

Voraussetzung hierfür ist, den Medien einen Newswert zu bieten, über den es sich zu schreiben lohnt. Denn: eine reine Leistungsbeschreibung lockt heutzutage keinen Leser mehr in ein Hotel. „Storytelling“ heißt das aktuelle Zauberwort im Marketing – und darum geht es auch bei der Presse-Arbeit.

Versetzen Sie sich selbst in die Rolle eines Journalisten und überlegen Sie, welche interessanten Geschichten rund um Ihren Betrieb erzählt werden könnten. Waren schon einmal bekannte Persönlichkeiten zu Gast oder hat das Haus eine spannende Vergangenheit? Hat einer Ihrer Mitarbeiter ein außergewöhnliches Hobby oder bietet Ihr Hotel eine einzigartige Attraktion? Stellen Sie im Pressebereich der Website einige dieser „Story Ideas“ vor. Eine attraktive Überschrift und ein, zwei Stichpunkte zur Erklärung reichen schon aus. Denn: je einfacher Sie es Journalisten machen, desto lieber werden diese über Ihr Haus berichten.
 
 
 Zurück zum Magazin 
 
Drucken