Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
5 Kleinigkeiten mit denen Sie Ihre Gäste begeistern...  Beim Check-Out
 
23 Februar

5 Kleinigkeiten mit denen Sie Ihre Gäste begeistern... Beim Check-Out

Details zum Artikel
 
 
 

Kohl & Partner Magazin

Immer aktuell informiert mit dem Kohl & Partner Magazin.
Experteninterviews, Fachartikel, der Kohl & Partner Terminkalender und Social Media Plattformen -
für Sie auf den Punkt gebracht.
TEAM Wir schreiben für Sie
FALLBEISPIELE Infos zu fertiggstellten Projekten
STUDIEN Interessante Studien & Kennzahlen
TERMINE Seminare, Events & Veranstaltungen
YOUTUBE Kohl & Partner in Wort & Bild
 
 
News Filtern
 
Nach Thema
 
Nach Zeitraum
 
 
 
 
 
 
23 Feb

Effizientes Marketing in der Hotellerie

Marketing stellt eine immer bedeutendere Aufgabe in der touristischen Praxis dar. Erfahrenere Gäste und der steigende Wettbewerb erfordern vermehrt den Einsatz von Marketing-Instrumenten und professionellen –Strategien.
 
Daniela Aichner
 
 
 
23 Feb

Kennzahl Februar 2017

Die 34 family austria Hotels & Appartements freuen sich über erfolgreiche Ergebnisse im Jahr 2016:

 
Rita Einöder
 
 
 
23 Feb

Qualitätstipp Februar 2017

Die Qualität zu steigern ist Zielsetzung vieler Unternehmen. Mit verschiedensten Maßnahmen wird versucht an dieser wichtigen Schraube zu drehen um mehr Halt in diesem oftmals bröckelnden Bereich zu bekommen.
 
Martin Mayerhofer
 
 
 
26 Jan

Kennzahl Jänner 2017

Wissen Sie ob Ihr Marketing in eine Kooperationsgruppe richtig gut investiert ist?
 
Rita Einöder
 
 
 
26 Jan

Qualitätstipp Jänner 2017

Bei der Bewertung von Tourismusprojekten in Destinationen (in Masterplänen, touristischen Entwicklungsprojekten, Infrastruktur-Analysen u.ä.) hat sich der Einsatz des Kohl & Partner Projekt-Bewertungs-Trichters sehr bewährt. Dabei werden folgende Fragen zur Priorisierung von Tourismusprojekten in Destinationen gestellt:
 
Gernot Memmer
 
 
 
21 Dez

35 Jahre Qualität im Tourismus

35 Jahre ist man nicht selbstverständlich erfolgreich am Markt.
 
15 Dez

Kinder im Urlaub – die ganz anderen Erwartungen

Spielsachen, die veraltet sind, kommen nicht gut an bei den Kleinen, wie zum Beispiel eine 10 Jahre alte Playstation, ramponierte Stofftiere, Puppenwägen der eigenen Kinder, die schon längst aus dem Haus sind. Auch wenn das angebotene Kinderprogramm im Kinderhotel nur ab einer bestimmten teilnehmenden Kinderanzahl stattfindet oder die lieben Kleinen nicht mal im eigens zugewiesenen Kinderbereich unbeschwert toben und laut sein dürfen … das alles frustriert Kinder wie Eltern. Aber was ist unseren zukünftigen Stammgästen denn besonders wichtig?
 
13 Dez

Welcher Wert wirklich in der Gästedatenbank steckt!

Customer Relationship Management, zu Deutsch:
Kundenbeziehungsmanagement

CRM, Direktmarketing und Big Data sind derzeit in aller Munde – aber was bedeutet das? Und geht das uns in der Tourismusbranche überhaupt etwas an? Oder können wir uns bequem zurücklehnen und diesen Trend aussitzen, so wie beispielsweise auch den „Pokémon Go“-Hype diesen Sommer, der nach nur wenigen Wochen ohnehin verpufft ist?
 
Yvonne Pollakowsky
 
 
 
10 Dez

Kohl & Partner Marken- und Tourismuskonzepte – mit der richtigen Beteiligung zur erfolgreichen Umsetzung

Marken- und Tourismuskonzepte sind wichtige Weichenstellungen für die touristische Zukunft von Destinationen und dienen als Grundlage zur Entscheidungsfindung für die Tourismusverantwortlichen. Gleichzeitig geben sie Leistungsanbietern einen Anstoß für neue Ideen und zeigen Entwicklungsmöglichkeiten in den touristischen Einrichtungen auf. Marken- und Tourismuskonzepte setzen an den zukünftigen Herausforderungen im Tourismus an, ergänzen das klassische Tourismuskonzept um einen partizipativen Markenentwicklungsprozess und legen mit der Beteiligung aller Anspruchsgruppen den Baustein für eine erfolgreiche Realisierung.
 
Seiz Alexander
 
 
 
9 Dez

Tourismustag Baden-Württemberg: 16. Januar 2017 auf der Urlaubsmesse CMT

Regionalität trotz Globalität – Die Stärke Baden-Württembergs?

Diese Frage klärt der größte Tourismuskongress in Baden-Württemberg im Rahmen der CMT Anfang des neuen Jahres in Stuttgart. Dazu lädt das "Ministerium der Justiz und für Europa" alle Leistungsanbieter und Akteure im Baden-Württembergischen Tourismus ein.
 
Pia Wehling
 
 
 
8 Dez

Spannungsfeld Schluchsee

Der Schluchsee, größter See des Schwarzwalds, soll weiterhin als Pumpspeicher genutzt werden. Für die größte „Batterie“ Deutschlands läuft nach 80 Jahren Betrieb im kommenden Jahr die aktuelle Bewirtschaftungskonzession der Schluchseewerk AG aus. Eine neue Konzession ist beantragt. Doch auch die Tourismusgemeinden rund um den See melden für ihre Gäste und Bürger Ansprüche am attraktiven Wassersportrevier und Reiseziel an. Im Spannungsfeld von Tourismus und Energiewirtschaft untersucht Kohl & Partner die Auswirkungen der stark wechselnden Pegelstände des Sees auf die Attraktivität des Reiseziels und gibt konkrete Handlungsempfehlungen für eine zukünftige Bewirtschaftung.
 
 
 
29 Nov

Digitalisierung im Tourismus

Die Digitalisierung birgt speziell in der Tourismusbranche viel Potential um eine sehr enge und qualitativ gute Gästebeziehung aufzubauen. Neue digitale Technologien bieten vielfältige Möglichkeiten mit Ihren Kunden sehr individuell, personalisiert und doch wirtschaftlich zu interagieren und ihnen ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern.
 
Claudia Kohl
 
 
 
29 Nov

Kennzahl November 2016

Was kostet ein Hotelzimmer?
Diese Fragen stellen sich viele Hoteliers. Kohl & Partner zieht, anders als Architekten, immer die gesamten Errichtungskosten (netto, ohne Umsatzsteuer) heran.
 
Helmut List
 
 
 
29 Nov

Qualitätstipp November 2016

Bereits mehr als 95% der Internetnutzer stufen Bewertungsplattformen wie HolidayCheck, Tripadvisor & Co als wichtig, sehr wichtig oder sogar unerlässlich für Ihre Buchung ein. Da kann es ja nicht schaden sich auch ein wenig mit der Thematik auseinanderzusetzen. Hier finden Sie 5 praktische Tipps für Ihren Auftritt auf Bewertungsplattformen.
 
Michael Köck
 
 
 
28 Sep

PR in der Hotellerie: Aktive Pressearbeit – auch ohne Agentur

Aktive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit wird von vielen Hotels als Kür angesehen, die nur erfüllen kann, wer sich eine professionelle PR-Agentur leistet. Sicherlich bewältigen PR-Agenturen ein ganz anderes Volumen an Pressearbeit und generieren entsprechend umfangreichere Ergebnisse. Aber auch ohne Agentur und ohne eigene PR-Abteilung lässt sich mit überschaubarem Zeitaufwand aktive Pressearbeit leisten.
 
Yvonne Pollakowsky
 
 
 
27 Sep

Wie kommt mehr Innovation in den Tourismus?

Im Allgemeinen gelten Tourismusbetriebe nicht gerade als Innovationsmotoren. Häufig werden Neuheiten aus anderen Branchen oder auch innerhalb der Branche einfach kopiert. So sind Innovationsimpulse zuletzt oft im technischen Bereich gesetzt worden, die von anderen Branchen (z.B. dem IT-Sektor) entwickelt und der Branche angeboten wurden. Ein Beispiel sind auch Buchungsplattformen, die eine neue Dimension im Vertrieb erschlossen haben.
 
Werner Taurer
 
 
 
27 Sep

Wie Rottweil sich neu erfindet

Mit einer umfassenden Studie begleiten die Tourismusexperten von Kohl & Partner die Stadt Rottweil in einem außergewöhnlichen Projekt, analysieren dessen Potenziale, zeigen die wesentlichen Stellschrauben für den Projekterfolg auf und geben konkrete Handlungsempfehlungen für die Umsetzung.
 
 
 
26 Sep

Ihr Lächeln macht den Unterschied. 7 Tipps für eine gästebindende Kommunikation

Seit vielen Jahren sind Sie mittlerweile Gastgeberin/Gastgeber mit Herz und tun alles, um Ihre Gäste an sich zu binden. Dabei wird der Aufwand in den letzten Jahren immer größer und Ihre Zeit immer knapper.
 
Rita Einöder
 
 
 
29 Jun

Die Innovatoren DNS

Wie kann ich innovative Menschen für mein Unternehmen finden? Und wie kann ich selbst innovativer werden? Diese Fragen beschäftigen Top-Führungskräfte, die wissen, dass das Geheimrezept für den Geschäftserfolg in der Fähigkeit zum Erneuern besteht.
 
Werner Taurer
 
 
 
28 Jun

Jeder spricht von Storytelling … hier ein gelungenes Beispiel!

Kohl & Partner München präsentiert Ihnen ein gutes Beispiel aus dem Baby & Kinder Bio-Resort Ulrichshof im Bayerischen Wald.
 
28 Jun

Mit Profil und Zusammenarbeit auf dem Weg zur zukunftsfähigen Destination 2030

Heidelbeerdorf Enzklösterle, Touristik Bad Wildbad und Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald zeigen wie`s geht und begeistern Baden-Württembergs Touristiker für einen Start in die Zukunft des Tourismus.
 
Seiz Alexander
 
 
 
28 Jun

Preis-Symposium

Am 9. Juni 2016 veranstalteten Studenten des Studiengangs Tourismus-, Hotel- und Eventmanagement am Campus M21 in München ein Preis-Symposium in Kooperation mit dem Kohl & Partner Büro München.
 
28 Jun

Verstärkung am Standort München

Seit Mai 2016 unterstützt Yvonne Pollakowsky das Münchner Kohl & Partner-Team als Beraterin, speziell im Bereich Marketing für die Hotellerie & Gastronomie.
 
Yvonne Pollakowsky
 
 
 
27 Jun

Ersten Kunden bereits erfolgreich umgestellt...

Neben touristischen Betrieben wie Hotels, Thermen und Tourist-Informationen betreut TQM-Auditor Alexander Seiz vom Stuttgarter Kohl & Partner Büro auch Industrieunternehmen beim Qualitätsmanagement nach ISO 9001. Sein Kunde Schubert Packaging Systems hat im Februar von der Zertifzierungsgesellschaft EQZert aus Ulm deren erstes Qualitätsmanagement-Zertifikat nach der neuen Normausgabe ISO 9001:2015 erhalten.
 
Seiz Alexander
 
 
 
9 Mai

7 Kardinalfehler bei der Betriebsübergabe Ein Erfahrungsbericht

Inhaber von Hotels- und Gastronomiebetrieben sollten mindestens fünf Jahre vor dem geplanten Ruhestand erstmals darüber nachdenken, was denn mit dem Betrieb nach dem Ruhestand passiert. Wir weisen auf sieben Kardinalsfehler der Betriebsübergabe hin.
 
Martin Schmidli
 
 
 
9 Mai

Sales & Marketing Kooperationen – Absatzsteigerung durch gezielte Marktabdeckung

Wer zulange zuwartet und mit sinkender Nachfrage und Spardruck zu kämpfen hat, geht Kooperationen oft aus der Position des Schwächeren ein. Der steigende Wettbewerb und Verdrängungskampf zwingt ein aktives Mar-keting zu betreiben. Wie aber mit Kooperationen umgehen?
 
Frank Reutlinger
 
 
 
25 Apr

Kohl & Partner vergibt MBA Stipendium an der Modul University im Wert von EUR 25.000

Kohl & Partner unterstützt die Ausbildung von Fachkräften in der Hotellerie im deutschsprachigen Raum und vergibt in Kooperation mit der MODUL University Vienna ein MBA Stipendium im Wert von EUR 25.000.
 
Sandra Pacher
 
 
 
6 Apr

Touristische Masterpläne für Destinationen

Fehlende Profilierung und strategische Ausrichtung einer Destination erschweren es nicht nur, potentielle Gäste anzusprechen, sondern gefährden auch die Wettbewerbsfähigkeit der Region. Mit touristischen Masterplänen bietet Kohl & Partner Destinationen die Grundlage, eine nachhaltige Strategie zu entwickeln und Projekte für deren Umsetzung zu identifizieren.
 
5 Apr

Brandenburgs innovativer Weg im Destinationsmanagement

„Innovation“ und „Beteiligung“ – diese beiden zentralen Stichworte standen am Beginn des einjährigen Entwicklungsprozesses der neuen Landestourismus-Konzeption (LTK) Brandenburg. Im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft und Energie (MWE) moderierte und begleitete Kohl & Partner diesen Entwicklungsprozess. Jetzt halten die Tourismusakteure des Reiselandes das neue Konzept in der Hand und beide Stichworte ziehen sich durch wie ein roter Faden. Die LTK ist in ihrem Prozess und in ihrer Funktionalität gänzlich neu und anders als die bisher bekannten Konzepte der Branche. Sie wurde auf Einladung des MWE auf der diesjährigen ITB Berlin im März erstmals öffentlich präsentiert und erntete länderübergreifend Lob und Anerkennung.
 
 
 
5 Apr

Produkt-Vorstellung: Der Klosterhof – Premium Hotel & Health Resort

Kohl & Partner München hat Familie Färber auf dem Weg zum Premium Hotel & Health Resort begleitet: von der Überprüfung der Machbarkeit (Feasibility-Studie) über die Evaluierung des geplanten Konzeptes bis hin zur Definition der Pre-Opening-Marketing-Maßnahmen.
 
5 Apr

Vom Workshop zum neuen Produkt - Beispiel Oberschwäbische Barockstraße

Die Oberschwäbische Barockstraße hat sich zu ihrem 50-jährigen Jubiläum eine touristische Verjüngungskur verpasst. Unter der Trägerschaft der Oberschwaben Tourismus GmbH (OTG) ist in den letzten Monaten ein komplett neuer Produktauftritt mit weitaus vielschichtigeren Themenfeldern entstanden. Den Startschuss zum Relaunch und das motivierende Fundament legte ein Workshop mit allen Beteiligten unter Input und Moderation von Kohl & Partner.
 
Seiz Alexander
 
 
 
5 Apr

Wie gehe ich mit schlechten Hotelbewertungen um?

Schlechte Bewertungen können einem Hotel spürbar weniger Buchungen einbringen. Doch jeder Gastgeber hat die Chance aus negativen Bewertern gar Stammgäste zu machen. Was ist zu tun? Die Bewertung muss beantwortet werden und der Hotelier sollte sich entschuldigen, wenn etwas falsch gelaufen ist und klarstellen, wenn der Gast etwas falsch dargestellt hat.
 
7 Mär

Gästeverblüffung – Maslow Pyramide auf den Kopf gestellt!

Wir leben in einer Zeit, in der die Profilierung über Dienstleistungsqualität immer wichtiger wird. Zur Servicequalität gehören nicht nur Standardleistungen sondern auch die Gästeverblüffung. Wir haben die Maslow-Pyramide auf den Kopf gestellt und erklären warum Zufriedenheit einfach nicht mehr reicht.
 
Martin Schmidli
 
 
 
7 Mär

Kooperieren aber wie? Teil II

Unabhängig von unserem strukturellen und wirtschaftlichen Umfeld, sollten wir unsere Kräfte und Stärken in kooperativen Organisationen konzentrieren. Der immer intensivere Wettbewerb führt zwangsläufig zur Notwendigkeit,
sich nach neuen kreativen Lösungen umzusehen.
 
Frank Reutlinger
 
 
 
7 Mär

Neue statistische Zahlen für die Schweiz – man darf sich Sorgen machen!

Bei den Ankünften hat man 2015 nochmals etwas zugelegt, aber die Übernachtungszahlen sind gesunken. Das touristische Wachstum in unseren Nachbarländern ist viel besser und fordert uns heraus.
 
25 Feb

5 Schritte zur richtigen Werbeagentur für Ihr Hotel

Ein neues Logo, eine neue Broschüre oder ein neuer Internetauftritt. All diese Projekte bringen in den meisten Fällen auch die Suche nach einer neuen Werbeagentur mit sich. Doch der Weg zu einem professionellen Partner im Marketing ist nicht einfach...
 
Daniela Aichner
 
 
 
18 Jan

Kohl & Partner schaut in die Glaskugel und sieht 10 Tourismustrends voraus

Andre Gribi, Managing Partner bei Kohl & Partner (Schweiz) AG hat an Weihnachten die Glaskugel hervorgenommen und gibt seine Tourismustrends 2016 bekannt. Nicht spektakulär, aber die Aussagen regen zum Nachdenken an…
 
18 Jan

Kooperieren aber wie?

Auf Kooperation sind wir nicht trainiert – wir sind auf Kampf trainiert. Kooperieren muss gelernt werden, aber wie? Wir zeigen Ihnen in einer mehrteiligen Serie auf was es beim kooperieren ankommt und wie Sie dies am besten angehen.
 
Frank Reutlinger
 
 
 
18 Jan

Wir “verkaufen” Lebensqualität! Schluss mit der oberflächlichen Spassgesellschaft.

Guter Service, das ist das kleine bisschen „Mehr“, das Ihren Gästen sagt: Sie sind uns herzlich willkommen. Doch wie erreichen wir „mehr Service“? Auszug aus dem Kohl & Partner Buch "mehr service bitte..." im Tourismus.
 
Martin Schmidli
 
 
 
15 Dez

Unsere Seminare 2016

Schulungen werden immer wichtiger...

Wissen ist die Basis für Spitzenleistungen Ihrer Mitarbeiter, die ein Unternehmen braucht, um im Wettbewerb die Nase vorn zu haben. Sorgen Sie heute für morgen vor: Weiterbildung für Sie und für Ihre MitarbeiterInnen.

 
14 Dez

Handel und Tourismus, Stadt und Land - ein gutes Gespann

„Handel im Wandel – Tourismus im Fluss “ lautete das Thema des diesjährigen Tourismustages des Touristischen Aktionsbündnisses Nördlicher Schwarzwald (TANS), der am 17. November 2015 im KUBUS in Nagold stattfand. Die Teilnehmer ließen sich vom Zukunftsinstitut die neuesten Trends im Handel erläutern bevor es mit speziellen Brillen auf Stadterkundung in Nagold ging.
 
Seiz Alexander
 
 
 
14 Dez

Innovation in der Konzeption – Brandenburgs neue Tourismusstrategie

Innovativ, praxisorientiert, fundiert, von Dauer, für alle Tourismusakteure von Bedeutung, verständlich und schlank soll sie sein – die neue Landestourismuskonzeption Brandenburg. Sie berücksichtigt Effekte des Tourismus für die Lebensqualität in den ländlichen Räumen. Ebenso soll sie die Vernetzung des Tourismus mit weiteren Branchen Brandenburgs fördern. Und als ambitioniertes Ziel hat Kohl & Partner dafür auch noch die übersichtliche Darstellung der neuen Landesstrategie auf nur einer Seite gesteckt.
 
 
 
14 Dez

Tourist-Informationen der Zukunft in Oberbayern

Eine im September und Oktober durchgeführte Umfrage von Studierenden an der ISM (Internation School of Management) in München über die Zukunftsfähigkeit der Tourist-Informationsstellen in Oberbayern und München ergab einige interessante Einblicke.
Tourist-Informationen mit Sitz in den jeweiligen Destinationen werden oft von den jeweiligen Gemeinden betrieben. Hier werden Gäste im Regelfall mit Informationen über mögliche Aktivitäten oder Unterkunftsmöglichkeiten der jeweiligen Destination versorgt. Aber benötigen Gäste im digitalen Zeitalter, ausgestattet mit Smartphones und Tablets diesen Service überhaupt noch? Werden die Tourist-Infos nicht immer mehr von Online-Informations- und Buchungsplattformen verdrängt?
 
7 Dez

Die Tücken der betrieblichen Nachfolge

Wann dürfen Hoteliers und Wirte endlich in den wohlverdienten Ruhestand treten? Normalerweise dann, wenn sie Nachfolger gefunden haben. Fazit: Es ist nie zu früh, darüber mit einem Fachmann zu sprechen...
 
Martin Schmidli
 
 
 
26 Nov

Hotelcockpit 2015: Kennzahlen der Top-Ferienhotellerie

Kohl & Partner, ÖHV und ÖHT stellen ein neues Benchmarking-Tool vor: drei Kernbereiche, neun Kennzahlen – mit einem Blick das eigene Hotel einordnen.
 
Erich Liegl
 
 
 
2 Nov

Praxisbeispiel Psychische Denkfalle

Erfahren Sie anhand von einfachen psychologischen Aufgaben, wie uns unsere Wahrnehmung im Weg stehen wegen kann und wie wir im Praxisbeispiel Tourismus Qualität in Estland versucht haben, diese Denkfallen zu umgehen.
 
Martin Schmidli
 
 
 
2 Nov

Stimmungsbericht Expo Real München

André Gribi, Managing Partner war für die Kohl & Partner AG (Schweiz) an der Expo Real in München. Diese bedeutendste Immobilienmesse in Europa positioniert auch den Bereich Hotel (Hospitality) immer mehr. Nach-stehend einige Eindrücke von der Expo Real 2015 München bezogen auf den Immobilienmarkt Schweiz
 
29 Okt

Gäste bleiben immer kürzer - Kurzurlauber suchen nach maßgeschneiderten Angeboten

Die Statistiken sprechen eine deutliche Sprache. Blieben in Österreich in den 70er-Jahren die Gäste noch durchschnittlich 6,6 Tage so reisten sie im letzten Jahr schon...
 
 
 
29 Sep

Black Box Tourismusorganisation

Österreichische Tourismusorganisationen (TVB, Regionen und Landestourismusorganisationen) agieren in Summe mit einem Budget von rund € 390 Mio. Unterschiedlichste Strukturen und Aufgabenverteilungen in den Tourismusorganisationen (TO) machen Vergleiche sehr komplex und es fehlt den Entscheidungsträgern und Kontrollorganen oft an Entscheidungsgrundlagen für einen effizienten Mitteleinsatz, so Mag. Bruno Leiminger (Destinationsentwickler bei Kohl & Partner). Mit der umfassendsten Benchmark-Datenbank österreichischer Tourismusorganisationen und erprobten ganzheitlichen Zugängen bringt Kohl & Partner Klarheit und Stimmigkeit in die „Black Box“ Tourismusorganisation.
 
Bruno Leiminger
 
 
 
25 Sep

Hotellerie: CRM in der Nachbetreuungs-Phase

Warum CRM (Customer Relationship Management)?

Durch CRM wird die Qualität des Kontaktes mit den Kunden erhöht. Zum Beispiel werden mit einer Datenbank persönliche Daten wie Geburtstag, Hobbies oder spezielle Wünsche des Gastes gespeichert. So können diese beim zweiten Besuch automatisch erfüllt werden. Pflegen Sie deshalb Ihr CRM-System – Beim zweiten Besuch kennen Sie die Wünsche des Kunden bereits, ohne dass der Gast es sich erwartet. Somit haben Sie den Überraschungseffekt auf Ihrer Seite und punkten beim Gast!
 
25 Sep

Produktportrait: Flairhotel Winklerbräu

Das ländlich angehauchte Flairhotel Winklerbräu in Lengenfeld ist ein gehobenes 4-Stern-Hotel mit vorzüglicher Küche sowie besonders freundlichen und zuvorkommenden Mitarbeitern. Im Rahmen der Kriterienüberprüfung für die Marketingkooperation Gipfeltreffen der Bayern Tourismus Marketing GmbH durften die Beraterinnen der Kohl & Partner Tourismusberatung München das Flairhotel besuchen und die dortigen Gegebenheiten besser kennenlernen.
 
25 Sep

Service – Informationsqualität als Pull-Faktor

Wie Sie mit Hilfe von Destinationskenntnissen Ihr Hotel besser verkaufen können ...

Gäste lassen sich auf der Suche nach dem „perfekten“ Urlaub von Schrift, Bild und Bewegtbild über off- und online-Kanäle emotional inspirieren. Auf dem Weg zur Buchung braucht es klassisches „Handwerkszeug“, um potenziellen Gästen während der Informationsphase die Entscheidung zu erleichtern. Hier einige einfache Tipps, die leider nicht immer selbstverständlich sind:
 
24 Sep

Inszenierung der Bergwelt oder „Verkitschung“ der Natur?

Welches attraktive Angebot zieht Gäste in die Höhen der Berge oder nach draußen in die Natur? Genügen die natürlich gegebenen Schätze? Oder sind künstliche Erlebniswelten notwendig? Diese Fragen stellen sich verantwortliche Touristiker in den Destinationen. Wir versuchen eine Antwort.
Mann, Frau und Kinder genießen den Urlaub unter anderem in und durch die Natur. Im Sommer flüchten Gäste nicht auf die Berge, um der Sommerhitze zu entkommen – es ist das attraktive Angebot, das sie in die Höhe zieht. Touristiker sprechen bei diesen Angeboten von gezielter Inszenierung, manche andere von „Verkitschung“
 
Martin Schmidli
 
 
 
24 Sep

Nachhaltigkeit im Tourismus – Wie geht es Baden-Württemberg damit?

Seit dem 12. Mai 2011 ist der Grüne Winfried Kretschmann der neue Ministerpräsident von Baden-Württemberg und Chef der grün-roten Landesregierung. Der Tourismus ist im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz beheimatet, des von dem Grünen Minister Alexander Bonde geführt wird. Damit stellt sich doch die Frage, ob Ökologie und Nachhaltigkeit inzwischen diskutierte Themen in der Tourismuswirtschaft in Baden-Württemberg sind.
 
Seiz Alexander
 
 
 
14 Sep

Inszenierung Bergwelt

Inszenierung der Bergwelt oder Verkitschung der Natur?
Welches attraktive Angebot zieht die Gäste in die Höhen der Berge? Genügt die Natur? Was ist richtig, wie viel „Kitsch“ verträgt ein Berg, um zukünftig für die Gäste attraktiv zu sein?
 
Martin Schmidli
 
 
 
14 Sep

Strategische Unternehmens-DNA

Wahre Innovation bedarf radikaler Revolution, dabei geht es um Veränderungen, um grundlegende
Unternehmens-Evolution! Gestalten Sie Ihre persönliche, strategische Unternehmens-DNA.
 
Frank Reutlinger
 
 
 
16 Jul

„Social Media“ in der Hotellerie - Moderne Ausbildungsplatzsuche mit Potenzial!?

„Social Media“, ein Schlagwort, welches aus der heutigen Online-Welt nicht mehr wegzudenken ist. Aber welches Potenzial bergen diese Internet-Plattformen für die Hotellerie, wenn junge Menschen sich auf die Suche nach einem Ausbildungsplatz machen?
 
16 Jul

Menschlich direkt statt "online" wieder im Trend

Manfred Kohl berichtet über den Trend zurück zum menschlich direkten Kontakt ...
 
Manfred Kohl
 
 
 
15 Jul

Produktportrait: Schloss Hohenkammer

Schloss Hohenkammer ist ein gehobenes Seminar- und Tagungszentrum das mit einer eleganten und gelungenen Kombination aus Historie und Modere seine Gäste besticht. Im Mittelpunkt des Areals mit einer Gesamtfläche von rund 25.000 Quadratmetern steht das idyllisch gelegene und nach historischem Vorbild aufwendig renovierte Wasserschloss aus dem 15. Jahrhundert.
 
10 Jul

Geballte Frauenpower am Irschenberg

Die geballte Frauepower des Tourismus trifft sich einmal jährlich zum sogenannten "Kaffeeklatsch". Dieses Jahr war der Treffpunkt die Kaffeerösterei Dinzler am Irschenberg...
 
29 Jun

„Storytelling – oder wie Ihre Geschichte Ihr Haus füllt.“

Wie schaffen wir es, dass unsere Produkte und Dienstleistungen besser wahrgenommen werden? Vor allem im Tourismus sind Abgrenzungen immer schwerer möglich, da es einerseits viele vergleichbare Produkte gibt und andererseits zu wenig Phantasie, um diese zu vermarkten.
 
Martin Schmidli
 
 
 
29 Jun

Branchenleader

Erfolgreiche Unternehmen heben sich nicht aus Zufall von der Masse ab. Aber wodurch unterscheiden sich Branchenleader? Über welche Fähigkeiten verfügen sie?
 
Frank Reutlinger
 
 
 
29 Jun

Hotelmarken

Die Geschäftsbereiche der Hotelmarken haben sich stark gewandelt. Kritische Betrachtung von Sinn- und Un-sinn der Hotelmarken und die Entwicklung der Trends in der Welt der Hotelmarken.
 
29 Jun

Kohl & Partner Büro-Eröffnung in Stuttgart

Das neue Kohl & Partner Büro Stuttgart verbindet Tourismusberatung mit feinem Genuss.

Bei der Eröffnung des neuen Büros in Stuttgart loben die Laudatoren die Tourismusberatung in höchsten Tönen und lassen sich vom genussreichen Standort verführen.

 
Seiz Alexander
 
 
 
21 Mai

"Mehr Service bitte"

Das neue Buch von Kohl & Partner mit Tipps und Tricks für alle Service-Situationen im renommierten Matthaes Verlag.
 
Manfred Kohl
 
 
 
20 Mai

Impact Offerte

Der Preis ist heiss! Doch was bleibt bei günstigen Angeboten oft auf der „Strecke“? Wieso fragen wir für eine Leistung so viele Anbieter an und welchen Sinn hat dies?
 
Frank Reutlinger
 
 
 
20 Mai

Krisenabwehr im Tourismus

In schwierigen Zeiten haben sich immer jene Unternehmer bewährt, die im Stil selbstbewusster Kämpfer das Jammern den Kollegen überlassen haben. Es ist an der Zeit, sich nach vorne zu richten. Positiv und engagiert den Kampf anzugehen!
 
Frank Reutlinger
 
 
 
20 Mai

Nachfolge in der Hotellerie

In den nächsten 10 Jahren stehen tausende von touristischen Betrieben vor einer Nachfolgeregelung. Viele denken an eine familieninterne Lösung. Es ist toll, wenn sich ein Kind für den Betrieb interessiert, aber nicht selbstverständlich!
 
29 Apr

Ripp-Off Benito - Mailand

Lunch mit Rip-Off Benito in Milano
Krimi – wie Trickbetrüger Hoteliers und Hotelverkäufer in der Schweiz um ihr Geld erleichtern "wollen".
 
2 Apr

Kohl & Partner vergibt zum zweiten mal MBA Stipendium

Kohl & Partner unterstützt die Ausbildung von Fachkräften in der Hotellerie und vergibt in Kooperation mit der MODUL University Vienna zum zweiten Mal ein MBA Stipendium im Wert von EUR 25.000. Start des berufsbegleitenden Studiums ist im Oktober 2015. Interessierte Bewerber können Ihre Unterlagen bis zum 15. Juli bei Kohl & Partner einreichen.
 
27 Feb

Die 15 „Krankheiten“ der Führungskräfte im Hotel

Ein Beitrag zur Seele eines Hotels – angeregt von Papst Franziskus

Papst Franziskus hat in seiner Weihnachtsrede von den 15 Krankheiten der Kurie gesprochen. Die römische Kurie umfasst die Leitungsorgane des Heiligen Stuhls. Sie fragen sich wahrscheinlich zu Recht: Was hat der Heilige Vater mit Führungskräften im Hotelgewerbe am Hut? Mehr als Sie glauben!
Die Worte des Papstes haben nämlich durchaus Sprengkraft und lassen sich auch auf die „Krankheiten“ von Führungskräften in Unternehmen übertragen – in Hotels beispielsweise auf Familienmitglieder, Hoteldirektoren und Abteilungsleiter. Wir wagen einen (Selbst-)Versuch.
 
Manfred Kohl
 
 
 
26 Feb

Die Kooperationen sind tot – es leben die Kooperationen!

Hotelkooperationen müssen sich regelmäßig die Sinnfrage stellen, um sich auf qualitativ hoch stehendem Niveau weiterzuentwickeln und um zukunftsfit zu bleiben.
 
Alois Kronbichler
 
 
 
23 Feb

Erneuter Nächtigungsrekord lässt Wiener Hoteliers 2014 durchatmen

Auch in diesem Jahr veröffentlicht die Hotel- und Tourismusberatung Kohl & Partner ihren Report zum Hotelmarkt in der österreichischen Hauptstadt. 2014 stiegen die Nächtigungen um 6,3% auf beachtliche 13,5 Millionen. Im Gegensatz zu 2013 konnten die Wiener Hoteliers 2014 von dieser überaus positiven Entwicklung profitieren. Auf einzelbetrieblicher Ebene verzeichnete man eine leicht gestiegene Netto-Zimmerrate sowie eine verbesserte Jahres-Zimmerauslastung. Weiter geht auch der Reigen der Hoteleröffnungen, dieses Jahr vor allem rund um den neuen Wiener Hauptbahnhof.
 
18 Feb

Let's talk about success!

Sprechen wir doch mal über Erfolg - in der Schweiz. Die Thematik um den Wechselkurs hält uns zurzeit ziemlich auf trab. Die Aussichten und Erwartungen für 2015 plötzlich düster, eine Stagnation im Tourismus-Wachstum fast sicher und eine positive Entwicklung maximal in den asiatischen Märkten zu suchen. Wo können wir da noch Einfluss nehmen? „Den Kopf in den Sand stecken“? Nein, dies wäre bestimmt die aussichtsloseste Strategie! Schauen wir der Wahrheit besser in die Augen. Kreative Unruhe ist gefragt!
 
Frank Reutlinger
 
 
 
18 Feb

Strategien nicht immer neu erfinden!

Viele Tourismusregionen, -gemeinden und -betriebe stellen gute Konzepte mit wertvollen Strategien auf. Doch statt die Strategien stetig fortzuschreiben, gibt es nach einigen Jahren schon wieder neue Überlegungen und neue Konzeptionen. Dabei wäre es doch viel sinnvoller, die Strategien mit in den Alltag zu nehmen und immer wieder anzupassen.
 
Frank Reutlinger
 
 
 
17 Feb

Erfolgsfaktoren Schweizer Tourismus...

Die Schweizer Tourismusbranche sollte stolz auf ihre Leistungen sein! Viel zu kritisch und negativ werden die Leistungen durch Herr und Frau Schweizer beurteilt. Die Schweiz liegt zusammen mit Österreich im Alpenraum an der Spitze – von den Innovationen über die Leistungsangebote bis hin zu den Mitarbeitenden. Daraus ergeben sich 8 Erfolgsfaktoren für die Zukunft.
 
Frank Reutlinger
 
 
 
12 Feb

Spatenstich "Spa-Resort Klosterhof"

Nach zweijähriger Planungsphase geht das von Kohl & Partner begleitete Hotelprojekt im Berchtesgadener Land in die Umsetzung.
 
10 Feb

"Familienurlaub kommt oft zu bieder daher"

Beim Tourismustag Baden-Württemberg 2015 plädierte Motivforscherin Dr. Helene Karmasin aus Wien für mehr Sinnlichkeit, Verzauberung und Stimmungsbilder im Familienurlaub. Mit ihrem Aufruf, Kindern im Urlaub mehr „kontrolliertes Ausflippen“ zu ermöglichen gewann sie das Schmunzeln der Familiengastgeber.
 
Seiz Alexander
 
 
 
6 Feb

Fortschreibung Tourismuskonzept Insel Usedom

Nach rund einem Jahr Bearbeitung präsentierte Kohl & Partner die Ergebnisse der Fortschreibung des Tourismuskonzepts Insel Usedom auf dem Tourismustag 2015.
 
Fegg Wolfgang
 
 
 
4 Feb

Daumen hoch: Bewertungsverhalten im Internet

Im Dezember 2014 wurde von der TOMORROW FOCUS AG die Studie „Psychologie des Bewertens“ veröffentlicht. Die Befragung von über 3.000 Internetnutzern soll Einblick in das Bewertungsverhalten der deutschen Internetbevölkerung im Netz, deren Motive, Einstellungen und Nutzungsgewohnheiten geben
 
2 Feb

„HopfenBierGut“ – Eröffnung des neuen Museums im Kornhaus der Stadt Spalt

Das Kornhaus der Stadt Spalt wurde 1457 als Zehentstadel errichtet und ist seit 1862 im Besitz der Stadt. Unter Federführung des Bürgermeisters, Udo Weingart gedieh bereits vor einigen Jahren die Idee, das Kornhaus zu sanieren und in ein „Bier & Hopfen Museum“ umzuwandeln. Ziel dabei war es nicht eine weitere Attraktion der Kategorie „Heimatmuseum“, sondern einen attraktiven touristischen Leuchtturm für die Stadt Spalt bzw. die ganze Region zu schaffen.
 
29 Jan

Hotels auf der Suche nach Mehrwert

In den letzten Jahren haben immer mehr Hotels ihr Angebot auf bestimmte Zielgruppen ausgerichtet und sind entsprechenden Kooperationsgruppen beigetreten. Aber nur mit einem stimmigen, authentischen Mehrwert kann ein Hotel heute noch aus dieser Fülle an Angeboten heraus stechen.
 
Frank Reutlinger
 
 
 
19 Jan

MARKETING IN DER HOTELLERIE – WAS SICH WIRKLICH LOHNT

Marketing ist für Hoteliers häufig eine große Herausforderung. Täglich flattern von allen möglichen Agenturen und Anbieter verschiedenste Produkte und Angebote ins Haus. Die große Aufgabe der Unternehmer ist dabei die Informationsflut an Möglichkeiten zu sortieren und zu bewerten.
 
22 Dez

Kohl & Partner erweitert Partnerschaft

Firmengründer Dr. Manfred Kohl: „Nach der Geschäftsführungsübergabe übertrage ich Schritt für Schritt Firmenanteile an loyale und über Jahre erfahrene Berater aus dem Team von Kohl & Partner.“
 
Manfred Kohl
 
 
 
10 Dez

Wie Restaurants den Last-Minute-Gast gewinnen

Wie Restaurants den Last-Minute-Gast gewinnen – alles wird immer kurzfristiger – nun erobert eine neue App die Schweizer Gastronomie!
 
Frank Reutlinger
 
 
 
9 Dez

Der Nördliche Schwarzwald gibt touristisch Gas

Tourismustag in Bad Wildbad dokumentiert Wirtschafts- und Innovationskraft
 
Seiz Alexander
 
 
 
5 Dez

Das Weihnachtsgeschenk von Frau Andrea Nahles

Oder wie insbesondere das Hotel- und Gaststättengewerbe mit dem Mindestlohn zu kämpfen hat.
 
Frank Rüschenbaum richtig
 
 
 
3 Dez

"Wie verteilen Sie Ihr Marketingbudget?"

Einige aktuelle Kennzahlen für die Marketingplanung in Hotels
 
27 Nov

7 Tipps für Ihre Gästeverblüffung

7 Tipps für Sie auf den Punkt gebracht
 
Rita Einöder
 
 
 
27 Nov

Next Generation für Destinationen

Ein Destinationsentwicklungs-prozess, um die "Next Generation" in die Entwicklung der Destination zu integrieren
 
Bruno Leiminger
 
 
 
16 Okt

Fallstricke aus der Praxis bei Pachtverträgen in der Ferienhotellerie

Immer häufiger kommt es auch bei Ferienhotels zu einer Trennung von Eigentümer und Betreiber – ein Pachtvertrag ist dabei eine relativ einfache Form der vertraglichen Regelung. Nichtsdestotrotz gibt es zahlreiche wichtige Aspekte, die unbedingt vor einem Vertragsabschluss zu beachten sind:
 
28 Aug

Strategien nicht immer neu erfinden

Viele Tourismusregionen, -gemeinden und -betriebe stellen gute Konzepte mit wertvollen Strategien auf. Doch statt die Strategien stetig fortzuschreiben, gibt es nach einigen Jahren schon wieder neue Überlegungen und neue Konzeptionen. Dabei wäre es doch viel sinnvoller, die Strategien mit in den Alltag zu nehmen und immer wieder anzupassen.
 
Frank Reutlinger
 
 
 
24 Jul

Österreichische Tourismusdestinationen bei den Deutschen beliebter als Reiseziele im eigenen Land!

Externer Beitrag zu aktuellen Ergebnissen der Studienreihe Destination Brand 13 – die Themenkompetenz von Reisezielen. Destinations-Tipps für eine langfristige Wettbewerbsfähigkeit.
 
1 Jul

Tourismusstimme der Woche - Claudia Kohl

KULTUR & TOURISMUS: Vorurteile aufbrechen, Kräfte bündeln
Gerade in den Sommermonaten boomen Kulturevents und bereichern das Tourismusangebot in Österreichs Tourismusregionen. Die Annäherung zwischen Kultur und Tourismus erfolgt dabei nicht immer friktionsfrei. Wie aber durch gemeinsam erarbeitete, langfristige Strategien enormes Potenzial für beide Seiten zu heben wäre, erläutert Claudia Kohl von Kohl & Partner.
 
Claudia Kohl
 
 
 
25 Jun

Der Tourismuswandel und seine Tücken

Anhand der Übernachtungsstatistiken kommen einem bei so manchem Kurort die Tränen. Touristiker sind im Dilemma es allen Recht zu machen. Die unterschiedlichen Bedürfnisse der Leistungsträger machen die Arbeit nicht einfacher. Trotzdem gilt es der Situation proaktiv zu begegnen. Kohl & Partner zeigt mögliche Veränderungen in vier Schritten auf:
 
Frank Reutlinger
 
 
 
25 Jun

Nachfolgeplanung - wo bleiben die jungen Hotelpioniere?

Wie sieht es in der Schweiz mit der Nachfolgeregelung in der Hotellerie / Gastronomie aus? Berner Oberland: 41 Prozent der Betriebe sind ohne gesicherte Nachfolge! Eine grosse Herausforderung für alle – auch für die Destinationen.
 
Martin Schmidli
 
 
 
12 Jun

Destination der Zukunft

Was touristische Destinationen in Zukunft erfolgreich macht
 
Werner Taurer
 
 
 
6 Jun

Neues vom Vertrieb in der Hotellerie

Mit welchen Vertriebskosten haben wir langfristig zu rechnen?
 
26 Mai

Kohl & Partner vergibt MBA Stipendium an der Modul University

Kohl & Partner unterstützt die Ausbildung von Fachkräften in der Hotellerie im deutschsprachigen Raum und vergibt in Kooperation mit der MODUL University Vienna ein MBA Stipendium im Wert von EUR 25.000. Start des berufsbegleitenden Studiums ist im Oktober 2014. Interessierte Bewerber können Ihre Unterlagen bis zum 10. Juli bei Kohl & Partner einreichen.
 
Claudia Kohl
 
 
 
23 Mai

Tipps für ein erfolgreiches YouTube Marketing - Teil 2

Nutzen Sie das Potenzial von einer Milliarde Nutzern im Monat?
 
Fegg Wolfgang
 
 
 
15 Mai

Kluge Preispolitik bringt bares Geld

Der Kohl & Partner ExpertsDay am Feldberg lieferte spannende Ergebnisse und gab vielseitige Preistipps für Gastgeber und Touristiker
 
 
 
7 Mai

„STEP“ - Der integrierte Destinationsansatz (Teil 1)

In Destinationen werden in einer Lebensphase häufig die falschen Entwicklungsschritte gesetzt, weil die Situation am Lebenszyklus nicht richtig erkannt wird. „Wie kann man zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Entwicklungsprozesse starten?“ Das war die Herausforderung und Zielsetzung einer Forschungsarbeit von Kohl & Partner. Das Ergebnis: „STEP“ - Ein maßgeschneiderter Destinationsansatz für eine wirkungsvolle Gestaltung und Steuerung der Entwicklung von Tourismusdestinationen.
 
Bruno Leiminger
 
 
 
30 Apr

Wie soll man Mitarbeitende auf Fehler hinweisen?

Kritik an Mitarbeitenden üben ist nicht immer einfach. Wird Kritik als Chance zur Weiterentwicklung betrachtet kann ein grosser Nutzen daraus folgen – nicht nur für den Mitarbeitenden. Fehler sollten immer angesprochen werden, die Frage lautet lediglich auf welche Art und Weise?
 
Martin Schmidli
 
 
 
29 Apr

Erfolgsfaktoren Schweizer Tourismus

Die Schweizer Tourismusbranche sollte stolz auf ihre Leistungen sein! Viel zu kritisch und negativ werden die Leistungen durch Herr und Frau Schweizer beurteilt.
Die Schweiz liegt zusammen mit Österreich im Alpenraum an der Spitze – von den Innovationen über die Leistungsangebote bis hin zu den Mitarbeitenden. Daraus ergeben sich 8 Erfolgsfaktoren für die Zukunft.
 
Frank Reutlinger
 
 
 
29 Apr

SPA Grundlagen und Fortbildungen

Ihr Weiterentwicklungsprogramm im Spa-Business - in Kooperation mit Rizzato Spa Consulting
 
25 Apr

Kohl & Partner Hotelmasterplan trägt Früchte

Spatenstich für das Explorer-Hotel in Schönau am Königssee
 
23 Apr

Inszenierung am Berg schafft Atmosphäre

Das Wort “Inszenierung” weckt häufig negative Assoziationen, weil es vielerorts mit künstlichen Erlebniswelten in Verbindung gebracht wird. Experte Gernot Memmer erklärt warum er den Begriff breiter sieht:
 
Gernot Memmer
 
 
 
13 Mär

family-city - Die Entdeckung einer neuen Zielgruppe

Baden-Württemberg bietet spezialisiertes Städte-Erlebnis für Familien mit älteren Kindern
 
 
 
13 Mär

Tipps für ein erfolgreiches YouTube Marketing - Teil 1

Nutzen Sie das Potenzial von einer Milliarde Nutzern im Monat?
 
Fegg Wolfgang
 
 
 
12 Mär

Der Tourismuswandel und seine Tücken

„Wenn die Welt sich wandelt und der Vermieter nicht handelt“
 
Seiz Alexander
 
 
 
3 Mär

News aus der Hotelbranche

Bestpreisklausel bei HRS
 
1 Mär

Ergebnisse DestinationCompass 2013

Ein Auszug des Budget- und Gehaltsvergleichs für Tourismusorganisationen in Deutschland
 
Fegg Wolfgang
 
 
 
13 Feb

Tourismusstimme der Woche - Gernot Memmer

Die richtigen Maßnahmen im Bereich der Produkt- und Destinationsentwicklung vorausgesetzt, hat der klassische Skisport Zukunft. Gernot Memmer von Kohl & Partner skizziert wichtige Einflussgrößen, Anforderungen des Marktes und Möglichkeiten für den Tourismus, auch in Zukunft in diesem Segment Nummer 1 zu bleiben.
 
Gernot Memmer
 
 
 
12 Feb

Was macht die Qualität von morgen aus?

Was sind die Gästeerwartungen der Zukunft? Mit dieser Frage beschäftigt sich Kohl & Partner seit über 30 Jahren und analysiert kontinuierlich die verändernden Ansprüche der Gäste. „In der Vergangenheit ist Qualität oft durch einzelne Unternehmer unbewusst `passiert`, heute befinden wir uns in der Zeit der Qualitäts-Standards und –Prozesse. Und morgen? Morgen wollen die Gäste mehr! – Mehr Individualität!“ definiert Erich Liegl die Entwicklungsphasen der Tourismusqualität.
 
Erich Liegl
 
 
 
3 Feb

Förderung von Beratungsleistungen in Deutschland

Nutzen Sie staatliche Förderungen für Ihren Betrieb?
 
Fegg Wolfgang
 
 
 
20 Dez

Neues Restaurant Aurora an der Bahnhofstrasse Zürich (Praxisbeispiel)

Die Bahnhofstrasse Zürich ist seit Dezember 2013 um das trendige Restaurant „Aurora -Culinary Delights“ reicher geworden. Martin Schmidli von Kohl & Partner begleitete den gesamten Entstehungsprozess des Gastronomiebetriebes, von der Konzeption bis hin zur Eröffnung.
 
Martin Schmidli
 
 
 
28 Nov

Tipps & Trends von Kohl & Partner

Neuigkeiten aus der Tourismusbranche
Deutscher Tourismustag 2013: Was braucht der deutsche Tourismus in Zukunft?
Einige neue Erkenntnisse aus der Beratersicht für die, die nicht dabei waren.
 
28 Nov

Tourismus nicht um seiner selbst willen

Tourismuskongress für ein Mehr an Lebensqualität
Machen wir „Alles nur für’d Gäschd?“ – dieser Frage gingen die Teilnehmer des ersten Tourismuskongresses des Touristischen Aktionsbündnis Nördlicher Schwarzwald (TANS) am 16. Oktober 2013 in Freudenstadt nach. Mit bestätigenden und überraschenden Ergebnissen.
 
 
 
21 Nov

Fragebogen zur Zukunft der Tourist Infos

Studie von Destinet.de: Warum die klassische TI sich wandeln muss
 
21 Nov

Kann sich Ihr Unternehmen Überraschungen noch leisten?

Mit einer professionellen Budgetplanung können Sie Ihren Betrieb erfolgreich und ergebnisorientiert führen
 
Frank Rüschenbaum richtig
 
 
 
20 Nov

7 Tipps für eine höhere Facebook Reichweite

An Facebook kommt kein Unternehmen mehr vorbei. Aber nicht alle Beiträge werden angezeigt. Nur das, was wirklich relevant ist.
 
Fegg Wolfgang
 
 
 
20 Nov

Kulturhandbuch - Aktivieren Sie Ihre unbewusste Ebene

Jedes Unternehmen hat seine Kultur – aktiv entwickelt oder per Zufall entstanden. Erfahren Sie, wie Ihnen das Kohl & Partner Kulturhandbuch dabei hilft, Ihre einzigartige Positionierung zu finden oder zu vertiefen.
 
20 Nov

Neuigkeiten aus der Tourismusbranche

Tipps & Trends von Kohl & Partner
Zwei Buchtipps: Spa 2014 und Hotelbewertungen
 
6 Nov

Luftmatratze und Frühstück - Neuer Mitbewerber für die Hotellerie

Viele von uns haben bisher nur von Plattformen wie Airbnb und Couchsurf gehört. Aber immer öfters! Grund genug, diese neue Übernachtungsform einmal detaillierter zu betrachten.
 
22 Okt

Preisdumping ist keine Lösung

Gerade in der heimischen Ferienhotellerie versuchen Hoteliers in der Nebensaison, die schwächere Auslastung durch stark reduzierte Preise zu bekämpfen. Dies ist insofern fatal, als nach der Senkung eines hart erwirtschafteten Preises dieser nur mehr schwer nach oben gebracht werden kann. Erich Liegl von Kohl & Partner weiß, was man tun kann, um die Nebensaison zu beleben.
 
Erich Liegl
 
 
 
9 Okt

Betriebsnachfolge – ein unterschätztes Branchenproblem!

Kohl & Partner ist überzeugt, dass sich die Branche zu wenig mit den anstehenden Unternehmensnachfolgen in den Betrieben
auseinandersetzt. Von unvermeidlichem Strukturwandel und Marktbereinigung sprechen unsere obersten Branchenvertreter. Und
noch erstaunlicher, dies wird grösstenteils von den Destinationen einfach so hingenommen.
 
9 Okt

Förderprogramme für den Schweizer Tourismus

Bundesrat gibt einen wichtigen Impuls zur Weiterentwicklung des Schweizer Tourismus
 
Frank Reutlinger
 
 
 
8 Okt

Legendäres Café in Zürich wird neu positioniert!

Kohl & Partner begleitet das legendäre Café Ernst an der Bahnhofstrasse Zürich auf dem Weg zu seiner Neupositionierung. Erfahren Sie mehr über die Kapitalisierung von gastronomischen Geschäftsmodellen.
 
Martin Schmidli
 
 
 
23 Sep

Hotelmarktreport Wien

Touristische Nachfrage gibt sich auch im ersten Halbjahr 2013 keine Blöße
 
2 Sep

Kooperationen in Hotellerie und Gastronomie

Unabhängig von unserem strukturellen und wirtschaftlichen Umfeld sollten wir nicht erst in Zei-ten, in welchen unser Betrieb Auslastungsrückgänge verzeichnet, reagieren. Vielmehr ist es unsere Aufgabe über die Zukunft nachzudenken und Partner zu suchen, welche ihre Stärken und Kompetenzen mit uns teilen.
 
Frank Reutlinger
 
 
 
28 Aug

Strategien nicht immer neu erfinden!

Viele Tourismus-Regionen, -Gemeinden und -Betriebe stellen gute Konzepte mit wertvollen Strategien auf.
 
Seiz Alexander
 
 
 
28 Aug

Weibliche Qualitäten als Erfolgsfaktor

Ein Hotel braucht Seele und Cash-Flow
 
Manfred Kohl
 
 
 
27 Aug

Wir arbeiten für die Branche!

Die Mitarbeiter sind das Kapital der Branche und entscheidend für den Erfolg – ohne sie läuft gar nichts.
 
Martin Schmidli
 
 
 
26 Aug

Hat der Pachtvertrag ausgedient?

Die weltbekannten Hotelmarken erobern immer mehr die Schweiz und stellen Betreiber, Investoren und Banken vor neue Anforderungen.
 
26 Aug

Jede 3. Hotelbewertung im Internet sei gefälscht, laut ZDF

Kritisch: Medienmeldungen zum Thema
„gefakte Hotelbewertungen“
 
26 Aug

Naturinszenierung – Notwendig oder Verkitschung der Natur?

Ist eine Inszenierung der Natur notwendig, um beim Gast von heute punkten zu können?
 
Fegg Wolfgang
 
 
 
26 Aug

Stagnation im 1.Halbjahr in Deutschland

Im ersten Halbjahr 2013 gab es in den Beherbergungsbetrieben in Deutschland 181,5 Millionen Gäste-Übernachtungen - dies entspricht in etwa dem Niveau des ersten Halbjahres 2012
 
26 Aug

Trend Wellness & Spa

Nach über 20 Jahren aktueller denn je!
 
27 Jul

Blitzumfrage zeigt unterschiedlichen Saisonstart in Österreichs Bädern!

Eine von Kohl & Partner im Auftrag des Fachverbandes der
Gesundheitsbetriebe durchgeführte Blitzumfrage zeigt einen divergierenden
Saisonstart in den Österreichischen Bädern.
 
Martin Mayerhofer
 
 
 
12 Jul

Hotelmarken auf dem Vormarsch

Accor, Marriott & Co. erobern die Schweiz
 
2 Jul

Einkaufs-Kooperationen

Kosteneinsparungen durch Volumen…
Wie gewinnen Einkäufer gegenüber den Lieferanten an Macht durch Volumen und Know-how? Das Ziel liegt im Verbund und dabei günstigere Konditionen auszuhandeln und somit die Beschaffungskosten zu optimieren. Marktweit ist eine starke Zunahme von Einkaufs-Kooperationen feststellbar.
 
Frank Reutlinger
 
 
 
1 Jul

Betriebsübergabe – auch eine Angelegenheit von Destinationen

Familie und Betrieb. Erfolgreiches Team oder Leidensgemeinschaft?
Zu viele Familienbetriebe stehen in einer Zerreißprobe. Interne Blockaden verhindern, dass sie die Kraft entfalten.
 
Alois Kronbichler
 
 
 
1 Jul

Hotelkooperationen am Scheideweg

Viele halten nicht das, was sie versprechen. Hoteliers durchforsten ihre Mitgliedschaften.

10 % aller Hotels sind in Kooperationsgruppen organisiert. Dennoch stellen sich immer mehr Unternehmer die Frage: „Wie viele Kooperationen kann und will ich mir leisten?“ Mehr Effizienz und Vertriebserfolg werden gefordert.
 
Alois Kronbichler
 
 
 
16 Mai

Tourismusstimme der Woche - Manfred Kohl

Er gilt als Pionier der österreichischen Tourismusberatung und auch als Spezialist, wenn es um Betriebsübergaben geht
 
Manfred Kohl
 
 
 
10 Mai

Kohl lässt Spezialisten ans Ruder

Er gilt als Pionier der österreichischen Tourismusberatung und auch als Spezialist, wenn es um Betriebsübergaben geht: nun überträgt Manfred Kohl selbst die operative Geschäftsführung in Österreich an langjährige Wegbegleiter und konzentriert sich künftig auf die Geschäftsführung der Kohl & Partner Holding. Seinen Kunden bleibt er als Strategieberater weiterhin treu, seiner neuen Geschäftsführung wird er in den nächsten Jahren ebenfalls beratend zur Seite stehen.
 
Manfred Kohl
 
 
 
2 Mai

Marketing-Kooperationen

Absatzsteigerung durch gezielte Marktabdeckung…
Sinnvollerweise geschieht die Vermarktung in gebündelter Form auf Stufe Tourismus, abge-löst von bisherigen, oft nur auf Stufe Betrieb organisierten Kooperationen. Den Kern bildet eine einheitliche Destinationsstrategie, welche die Vernetzung der unterschiedlichen Leis-tungserbringer sicherstellt und eine gezielte Marktabdeckung koordiniert.
 
Frank Reutlinger
 
 
 
1 Mai

Hotelvertriebsmonitor 2013

Zu Beginn des Jahres 2013 richtete sich eine Umfrage zum aktuellen Anfrage- und Buchungsverhalten der Gäste im Jahr 2012 an Betriebe in Österreich, Deutschland und Südtirol.
 
Erich Liegl
 
 
 
 
 
 
 

Terminkalender 2017

Seminare, Events und Veranstaltungen
 Zum Terminkalender 
 

Newsletter

News aus unserem Magazin in Ihr Postfach
 
 Senden