Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
20 November
 
Drucken

Kulturhandbuch - Aktivieren Sie Ihre unbewusste Ebene

Jedes Unternehmen hat seine Kultur – aktiv entwickelt oder per Zufall entstanden. Erfahren Sie, wie Ihnen das Kohl & Partner Kulturhandbuch dabei hilft, Ihre einzigartige Positionierung zu finden oder zu vertiefen.
 
„Jedes Unternehmen hat sichtbare und verdeckte Elemente der Kultur, die es permanent sendet“. Alles was man innerhalb eines Hotels sieht oder hört, schafft jenen Rahmen, jene Welt, in die der Gast eintaucht. „Die Sprache in der Werbung, die Gestaltung der Räume, Geschichten und Stil sind sichtbar, im Gegensatz zu Werten, Wünschen und Bedürfnissen, die jeder Gast und Mitarbeiter unbewusst wahrnimmt“ stellt Michaela Altenberger, Beraterin bei Kohl & Partner München fest. „Aus der Summe werden Gäste und Mitarbeiter angezogen oder eben abgestoßen.

Wenige machen sich Gedanken darüber, welche unbewussten Botschaften sie senden. Vor allem in einer stark vernetzten Zeit zählt einmal mehr, was über den Betrieb wahrgenommen wird, sei es über Feedback in den Portalen oder die Bilder, die es zu sehen gibt. Das alles dem Zufall zu überlassen kann fatale Folgen haben.
Wer sind wir? Wofür stehe ich mit meinem Unternehmen?
3/4/5-Sterne, Wellnesshotel oder Kinderhotel. Die erste „Schublade“ ist relativ schnell befüllt, wenn es jedoch darum geht, das Eigene, das Einzigartige zu finden und zu beschreiben, wird es schon schwieriger. Oft braucht es ein Gegenüber, das die richtigen Fragen stellen kann, die vor allem die unbewusste Ebene aktivieren und dabei helfen, das Entstehende in Worte und Bilder umzusetzen. Sich unter anderem mit folgenden Fragen zu beschäftigen unterstützt den Prozess:
  • Wie möchte ich vom Gast wahrgenommen werden?
  • Wie wären/sind dann meine Lieblingsgäste?
  • Was möchte ich, dass meine Gäste über mich/uns sagen?
  • Wofür möchte ich bekannt sein?
  • Können wir etwas besonders gut?
  • Wo liegt meine/unsere Leidenschaft?

Stellen Sie Ihren Unternehmens-Kern in Bildern dar!
Ein klares Bild über sich selbst zu haben, den Wesenskern des Hauses in Bildern und Sprache darzustellen ist für jeden weiteren Schritt ein wichtiger Begleiter, oder stellt für jede anstehende Entscheidung eine notwendige Basis dar. Seien es nun Um-, An-, Neubau, Betriebsübergabe oder die neue Werbestrategie. Oder aber auch die Suche nach Mitarbeitern.

Dieses neue innovative Produkt von Kohl & Partner hilft Ihnen dabei, Ihr individuelles Kulturhandbuch zu entwickeln. Der Prozess findet bei Ihnen vor Ort im Unternehmen statt und beinhaltet die intensive Auseinandersetzung mit Ihren Überlegungen und inneren Bildern. Sich damit zu beschäftigen, öffnet neue kreative Türen (z.B. beim Angebot von Produkten). Es hilft bei der Entwicklung einer Führungskultur und bringt den berühmten „roten Faden“ in das Unternehmen. Entscheidungen können leichter getroffen und Investitionen sinnvoller eingesetzt werden, weil ein tragfähiger Grundstock (ent-)steht.

Die Inhalte des neuen, innovativen Produkts – wie ist nun ein Kulturbuch aufgebaut?

Die Inhalte eines Kulturhandbuches sind u.a. die eigene Einzigartigkeit, der Zeitgeist den man lebt und ansprechen will, die Kundenschicht, die kraftvolle Vision, der Markt den man bearbeiten möchte, die neuen Produkte die daraus entwickelt werden u.v.m. Es geht darum kraftvolle Fragen zu entwickeln, Bilder zu finden die auch ohne Worte vermitteln wohin die Reise des Unternehmens gehen soll.

Die 5 Schritte zum Kulturbuch
Insgesamt finden zwei Workshops mit dem Unternehmer und einem ausgewählten Personenkreis (den dieser auswählt) statt. Im ersten Teil geht es um die Zusammenfassung einiger Botschaften, die bereits gesendet wurden, in Form von Homepage, Social Media, im Ausdruck der Architektur und in den anderen Kommunikationswegen. Im zweiten Teil werden kraftvolle Fragen entwickelt. Der dritte Teil ist das Sammeln von Bildern und Symbolen, die für die zukünftige Entwicklung stehen. Der vierte Teil ist die Bearbeitung der einzelnen Themen im Sinne einer eigenen Hausarbeit und im fünften Teil werden dann alle Ergebnisse zusammengefasst und mit notwendigen Grafiken und Bildern hinterlegt.
 
 
 Zurück zum Magazin 
 
Drucken