Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
26 September
 
Drucken

Ihr Lächeln macht den Unterschied. 7 Tipps für eine gästebindende Kommunikation

Seit vielen Jahren sind Sie mittlerweile Gastgeberin/Gastgeber mit Herz und tun alles, um Ihre Gäste an sich zu binden. Dabei wird der Aufwand in den letzten Jahren immer größer und Ihre Zeit immer knapper.
Ihr Lächeln macht den Unterschied. 7 Tipps für eine gästebindende Kommunikation
 
 
„Man braucht Jahre, um einen Kunden zu binden, aber nur Sekunden, um ihn zu verlieren!“
Manfred Kohl, „Mehr Service bitte“, 2015
Überall sollte Frau/Mann zugleich sein: beim Vorbereiten des Frühstücks, beim Kaffeeklatsch mit den Gästen, beim Reinigen der Zimmer und Wäsche waschen, nebenbei gibt es auch noch die eigene Familie, die gut betreut werden will, und eventuell sogar den eigenen Hof... Dass bei so vielen Aufgaben immer wieder einmal etwas zu kurz kommt ist ganz normal und doch wird diese Zeit dann oft in der Kommunikation mit den Gästen eingespart. Aber mit welcher Auswirkung? 

Damit Ihnen das nicht passiert, habe ich für Sie 7 Tipps zusammengestellt, die Sie täglich bei der Kommunikation mit Ihren Gästen umsetzen können. Diese Tipps können Sie sich ausschneiden und an einen Platz kleben, an dem Sie täglich vorbei kommen. Und bitte nehmen Sie sich nicht zu viel auf einmal vor und konzentrieren Sie sich täglich nur auf einen Tipp, den sie dann aber auch umsetzen.

Tipp 1
Nehmen Sie Ihren Gast wahr
Nehmen Sie sich Zeit für ein herzliches Willkommen Ihrer Gäste und signalisieren Sie ihnen damit, dass Sie sich über ihre Ankunft freuen. Auch wenn Sie bei der Anreise Ihrer Gäste nicht zu Hause sind, überlegen Sie sich, wie Sie das Ankommen Ihrer Gäste wertschätzen können.

Tipp 2
Hören Sie Ihrem Gast aufmerksam zu
Wenn Ihr Gast mit Ihnen spricht, schauen Sie ihr/ihm in die Augen und hören Sie aufmerksam zu – so zeigen Sie Ihrem Gast, dass sie/er im Mittelpunkt steht. Vergessen Sie für ein paar Minuten den Berg voller Arbeiten, der noch auf Sie wartet, und konzentrieren Sie sich jetzt nur auf Ihren Gast.

Tipp 3
Entwickeln Sie einen Blick für die Bedürfnisse Ihrer Gäste
Wenn Ihre Gäste voll bepackt bei Ihnen vor der Türe stehen, bieten Sie Ihre Hilfe an. Schaut sich Ihr Gast suchend um, fragen Sie höflich, ob Sie ihr/ihm helfen können. Manchmal ist diese Investition von ein paar Minuten ausschlaggebend, dass Ihre Gäste wieder kommen.

Tipp 4
Achten Sie auf Ihr Erscheinungsbild
Auch wenn die Tage lang sind und viele verschiedene Aufgaben von Ihnen abgedeckt werden müssen, denken Sie an Ihr Erscheinungsbild und überlegen Sie sich, wie Sie von Ihren Gästen, die jederzeit ums Eck biegen können, gesehen werden möchten.

Tipp 5
Lächeln Sie
Seien Sie immer freundlich und lächeln Sie – auch wenn Ihnen gerade nicht danach zumute ist. Ihr Gast ist bei Ihnen auf Urlaub – seine schönste Zeit im Jahr – und kann nichts dafür, wenn Sie einmal mit dem falschen Fuß aufgestanden sind.

Tipp 6
Achten Sie auf Ihre Körpersprache
Bereits Ihre Körpersprache verrät dem Gast, wie sehr Sie sich jetzt gerade für sie/ihn interessieren. Wenden Sie sich Ihrem Gast zu, stehen Sie aufrecht und halten Sie Ihre Schultern gerade und ruhig – das zeugt von Interesse und Verständnis. Wenn Sie jetzt noch die Arme locker am Körper und leicht angewinkelt halten, vermitteln Sie Offenheit und Freundlichkeit.

Tipp 7
Der letzte Eindruck zählt
Wie für die Begrüßung, nehmen Sie sich auch Zeit, um Ihre Gäste persönlich und herzlich zu verabschieden. Überlegen Sie, welchen letzten Eindruck Sie bei Ihren Gästen hinterlassen möchten und mit welchem Bild von Ihnen und dem Urlaub bei Ihnen sie sich nun auf den Heimweg machen sollen.

















 
 
 Zurück zum Magazin 
 
Drucken