Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
3 Februar
 
Drucken

Förderung von Beratungsleistungen in Deutschland

Nutzen Sie staatliche Förderungen für Ihren Betrieb?
 
„Wir könnten eine externe Fachberatung gut gebrauchen, doch uns fehlt das nötige Kleingeld.“ Diese Aussage hört man nicht selten in touristischen Betrieben. Die Folge eines „Learning by doing“ ist allerdings oftmals ein hohes Lehrgeld. Schlimmer noch: Informationsdefizite sind die zweithäufigste Ursache für das Aus von Unternehmen. Lebenslanges Lernen heißt daher das Schlagwort: Es steht für die kontinuierliche Versorgung des Unternehmens und seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit aktuellem Know-How und dem Ziel, die eigene Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten und zu verbessern.

Um dieses Ziel zu unterstützen gibt es von der EU, dem Staat sowie den Bundesländern diverse Fördermöglichkeiten. Doch den Überblick in diesem „Dschungel“ aus unterschiedlichen Förderstellen und deren oftmals bürokratischen Anforderungen zu behalten ist gar nicht so leicht.

Damit Sie das Geld nicht auf der Straße liegen lassen, stellen wir Ihnen heute die Beratungsförderung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) vor. KMUs können dort einen Zuschuss zu den Kosten beantragen, die ihnen durch die Inanspruchnahme einer Beratung entstehen. Folgende Fragen gilt es hierfür zu klären:

Kommt die Förderung für mein Unternehmen in Frage? 
Sie sind…
  • ...ein kleines oder mittleres Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft
  • …seit mindestens einem Jahr am Markt tätig
  • … beschäftigen weniger als 250 Personen
  • …haben einen Jahresumsatz von nicht mehr als 50 Mio. Euro oder eine Jahresbilanzsumme von nicht mehr als 43 Mio. Euro


Welche Beratungen werden gefördert?

Allgemeine Beratungen zu allen wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung sowie diverse spezielle Beratungsthemen. Dazu gehören:
  • Investitionen – Machbarkeitsprüfungen
  • Strategie, Konzept und Positionierung
  • Betriebsübergabe
  • Marketing und Vertrieb
  • Preis-Optimierung
  • Mitarbeiter-Management
  • Qualitätsmanagement
  • Kooperationsberatung
  • Produktentwicklung


Erforderliche Inhalte der Beratungen?

  • Analyse der Unternehmenssituation
  • Verbesserungsvorschläge
  • konkrete Handlungsempfehlungen
  • detaillierte Anleitungen zur Umsetzung dieser Vorschläge in die betriebliche PraxisDokumentation der Inhalte in einem Beratungsbericht


Wie hoch ist der Zuschuss?

In den alten Bundesländern einschließlich Berlin beträgt der Zuschuss 50%, in allen anderen Bundesländern 75% der in Rechnung gestellten Beratungskosten (ohne Mehrwertsteuer), höchstens jedoch 1.500 Euro je Beratung.

Wie läuft die Antragsstellung?
Anträge für Beratungen sind innerhalb von 3 Monaten nach Abschluss der Beratung auf einem vollständig ausgefüllten Original-Vordruck bei einer Leitstelle einzureichen. Das elektronische Antragsformular hierfür steht unter www.beratungsfoerderung.net zur Verfügung.

Bei Interesse informieren und beraten wir Sie gerne zu diesen Fördermöglichkeiten. Senden Sie uns hierzu einfach eine kurze E-Mail an muenchen@kohl.at oder informieren Sie sich telefonisch unter 0049 (0)89 58977374.

 
 
 Zurück zum Magazin 
 
Drucken