Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.
 
 
1 März
 
Drucken

Ergebnisse DestinationCompass 2013

Ein Auszug des Budget- und Gehaltsvergleichs für Tourismusorganisationen in Deutschland
In der Diskussion um die Weiterentwicklung touristischer Organisationen fehlt es in Deutschland oftmals an entsprechenden Vergleichszahlen der Branche. Gerade aber diese sind für Touristiker und Verantwortliche ein wichtiges Hilfsmittel, um die eigene Situation besser einschätzen zu können.

Nachdem der Kohl &Partner DestinationCompass unseren österreichischen Nachbarn inzwischen seit 10 Jahren wertvolle Vergleichszahlen liefert und somit auch Entwicklungen im Zeitverlauf aufzeigt, gibt es ein Deutschland bisher kaum vergleichbare Erhebungen.

2013 wurde der DestinationCompass, gemeinsam von den Kohl & Partner Büros in München und Stuttgart daher erstmals auch in Deutschland durchgeführt. Neben den in Österreich bereits bewährten Auswertungen zu Gehältern, Arbeitszeiten und Budgets wurden dabei erstmalig auch Kennzahlen aus dem Bereich „Online Marketing“ erhoben. Um eine Vergleichbarkeit der teilnehmenden Organisationen zu gewährleisten wurden diese in drei Kategorien unterteilt.

Die Ergebnisse wurden allen teilnehmenden Tourismusorganisationen exklusiv in Form eines ausführlichen Berichts (inkl. Vergleich mit Österreich) zur Verfügung gestellt.

Einen kurzen Einblick sowie ausgewählte Ergebnisse finden Sie nachfolgend.





Ausgewählte Ergebnisse des DestinationCompass 2013 auf einen Blick:

 

  • Im Durchschnitt steht einer deutschen Tourismus-organisation ein jährliches Gesamtbudget von rund einer Million Euro zur Verfügung (siehe unten).
  • Im Schnitt verwenden deutsche Tourismus-organisationen knapp ein Drittel des Gesamtbudgets für Mitarbeiterkosten.
  • Das Marketingbudget stellt mit durchschnittlich knapp 37% des Gesamtbudgets den größten Kostenblock in deutschen Tourismusorganisationen dar (innerhalb der einzelnen Kategorien sind hierbei v.a. aufgrund unterschiedlicher Aufgaben deutliche Unterschiede festzustellen).
  • Klassische Werbung dominiert nach wie vor das Marketing deutscher Tourismusorganisationen.
  • Die durchschnittliche Arbeitszeit der Geschäfts-führung in deutschen Tourismusorganisationen liegt bei 50 Wochenstunden.
  • Die durchschnittlichen Visits auf den Webseiten deutscher Tourismusorganisationen liegen bei rund 45.000 pro Monat.
  • Die durchschnittliche Newsletter-Öffnungsrate liegt bei rund 26%.
  • 3/4 der deutschen Tourismusorganisationen sind mit einer eigenen Präsenz auf Facebook vertreten.

 

Wir hoffen, Sie mit diesem kurzen Auszug auf dieses einzigartige Benchmark-Tool aufmerksam gemacht zu haben und freuen uns auf Ihre Teilnahme am DestinationCompass 2014, der auch dieses Jahr wieder in Form eines Online-Fragebogens im Oktober 2014 durchgeführt wird.

Ergebnisse DestinationCompass 2013
 
 
 
 Zurück zum Magazin 
 
Drucken